POLITIK
09/03/2018 12:50 CET

Lauterbach postet Grafik über IQ von AfD-Wählern – das kommt nicht gut an

"Das ist nicht ihr Ernst, oder?"

KAY NIETFELD via Getty Images
SPD-Gesundheitsexperte Karl Lauterbach sollte sich mit Statistiken auskennen - eigentlich. 
  • SPD-Politiker Karl Lauterbach ist als kluger Politiker bekannt
  • Nun empört er aber mit einer zweifelhaften Statistik auf Twitter

Karl Lauterbach ist einer der profiliertesten Politiker in der SPD. Seit Jahren kämpft er unermüdlich für ein gerechteres Gesundheitssystem und bekommt dafür auch Anerkennung vom politischen Gegner. 

Nun aber empört Lauterbach mit einer zweifelhaften Grafik, die er auf Twitter postete: 

Die Grafik suggeriert, dass AfD-Wähler – mit dem niedrigsten IQ in der Umfrage – dumm sind.

Mit der Grafik gibt es gleich mehrere Probleme, wie Twitter-User anmerken.

► Zum einen ist die Quelle der Umfrage nicht unbedingt hoch seriös: Denn den IQ-Test hat das Portal “mein-wahres-ich.de” im Internet durchgeführt. Ob die Umfrage tatsächlich repräsentativ ist, ist nicht bekannt.  

Deshalb ist es kein Wunder, dass bisher nur von Russland gesteuerte Propagandaseiten wie “RT Deutsch” und “Sputnik” über die Umfrage berichteten. 

screenshot

Außerdem ist die Nachricht, wenn sie denn überhaupt eine ist, alles andere als aktuell. “Mein-wahres-ich.de” hat die Grafik bereits im September 2017 veröffentlicht.

► Dumm auch: Wenn man die Umfrageergebnisse ernst nimmt, dann sind SPD-Wähler weniger intelligent als Wähler der CDU, FDP oder Linken. Lauterbachs eigene Partei kommt also nicht gut weg. 

Der “Zeit”-Journalist Bernd Ulrich twitterte deshalb auch empört in Richtung Lauterbach: “Was dieser Post wirklich erklärt: SPD tatsächlich abgehoben, zu Recht vom Wähler bestraft und nichts dazu gelernt.”

Auch der Publizist Jakob Augstein schreibt verwundert: “Ich meine, das ist natürlich eine lustige Studie – und aus linker Sicht ja auch auch ganz charmant - aber das ist nicht Ihr Ernst, das so zu posten, oder?”

War es wohl tatsächlich nicht.

Denn Lauterbach schrieb an die Kritiker zurück: “Reaktion auf Tweet zeigt dass Ironie hier untergegangen war. Natürlich sagt so eine Studie nichts über Wähler aus.” 

Dutzende teils wütende Kommentare unter Lauterbachs Tweet zeigen, dass er mit seinem Verständnis von Ironie recht allein dasteht. 

(mf)