ENTERTAINMENT
07/08/2018 11:14 CEST | Aktualisiert 07/08/2018 12:38 CEST

"Sommerhaus": Micaela Schäfer fasst fiesen Plan – Paar bricht weinend zusammen

“Diese Leute machen alles für Geld, der Rest juckt die doch nicht.”

  • Bei RTL hängt der “Sommerhaus”-Segen schief.
  • Obwohl sie als einziges Paar mit allen gut auskamen, fielen Julian und Stephi einer fiesen Intrige zum Opfer.
  • Im Video erfahrt ihr, wie hoch die Gagen der Teilnehmer im “Sommerhaus” sind.

Gutherzigkeit zahlt sich nicht aus. Das hat die jüngste Folge von “Das Sommerhaus der Stars” auf RTL gezeigt.

Denn obwohl sie als einziges Paar immer nett und auch fair zu allen waren, wurden die “Love Island”-Kandidaten Julian Evangelos und Stephanie Schmitz von ihren Mitbewohnern aus dem Haus gewählt. 

Darum geht es im “Sommerhaus der Stars”

  • Das “Sommerhaus der Stars” ist so etwas wie “Promi Big Brother” mit Paaren.
  • Insgesamt acht Promipaare kämpfen in der RTL-Sendung um den Titel “Bestes Promipaar” und die Siegprämie von 50.000 Euro. 
  • Dazu muss sich ihre Beziehung unter “erschwerten Bedingungen” beweisen. So leben die C-Promis für die Dauer von 17 Tagen auf engstem Raum in sehr spartanischen Verhältnissen zusammen und müssen bei Spielen gegeneinander antreten. 

► Der Grund: Das junge Paar hatte im Grabenkrieg zwischen Micaela Schäfer und Felix Steiner auf der einen und Frank und Elke Fussbroich auf der anderen Seite keine klare Haltung gegen das verhasste Ehepaar Fussbroich bezogen.

Mehr zu Thema “Sommerhaus”:  “Sommerhaus”: RTL überschreitet Sex-Grenze – und führt Promis live vor

Und weil eben jene Fussbroichs dieses Mal vor der Nominierung geschützt waren, traf es ihre engsten Verbündeten. 

Kurz zuvor hatten Schäfer und Steiner ihre Mitstreiter Patricia Blanco und Freund Niko sowie Shawne Fielding und Partner Patrick im Garten versammelt, um eine gemeinsame Taktik für die Nominierungen auszuarbeiten. 

“Wir gehen auf die Jungen. Wenn Uwe mitzieht, haben wir eine ganz klare Mehrheit”, erklärte Nacktmodel Micaela Schäfer ihren grausamen Plan. 

Zwar waren sich alle einig, dass dieser “arschig” sei, doch so kurz vor dem Finale fürchtete offenbar jedes Paar um seine eigene Haut. Und so schlossen die sechs einen fiesen Pakt.

Screenshot RTL
Hinterlistiger geht es nur bei "Game of Thrones" zu.

Den “Sommerhaus”-Kandidaten geht es nur ums Geld

Als Evangelos und Schmitz vom Plan der anderen erfuhren, waren sie fassungslos. 

“Wir sind die Einzigen, die zu allen fair waren und jetzt werden wir gefickt?”, fragte die 24-Jährige vorwurfsvoll. Das junge Paar fühlt sich von seinen Mitbewohnern “verraten und verkauft”.

Lehramts-Student Evangelos schien die Sache besonders mitzunehmen. “Es geht hier um Menschlichkeit!”, schrie er seine Noch-Mitbewohner unter Tränen und mit piepsender Stimme an.

“Ich wusste ganz genau, dass es taktisch unklug ist (weiterhin nett zu den Fussbroichs zu sein), dass ich bei euch allen deshalb auf dem Kieker bin. Aber die beiden haben uns nichts getan”, erklärte er seine Entscheidung, sich nicht gegen die Fussbroichs zu stellen.

Screenshot RTL
Kann ihn mal jemand in den Arm nehmen?

Evangelos hat anscheinend noch nicht oft genug RTL geschaut, um zu wissen: Den Promis, die der Privatsender für seine Trash-Shows ausgräbt, geht es eben nicht um Menschlichkeit. 

Das zeigt auch die Reaktion Micaela Schäfers auf die Worte des Studenten: “Mich hat’s jetzt nicht wirklich doll berührt. Meine Entscheidung steht ganz klar, da wird jetzt auch ein weinender Junge nichts dran ändern.”

Mehr zum Thema “Sommerhaus”: “Sommerhaus der Stars”: Warum Deutschland untergehen wird

Evangelos Freundin Stephanie Schmitz hingegen hat die wahren Motive der Kandidaten durchschaut: “Diese Leute machen alles für Geld, der Rest juckt die doch nicht.”

Julian und Stephi sind die wahren Gewinner des “Sommerhauses der Stars”

Die Chance auf die Siegprämie von 50.000 Euro hat das junge Paar damit also vertan. Doch am Ende schien es die Entscheidung doch einigermaßen mit Fassung zu tragen. “Ich gehe hier als Gewinner raus”, sagte Evangelos bestimmt.

Am Ende hat er Recht. Jeder RTL-Kandidat - egal in welcher Show er mitmacht - dem es gelingt auch nur einen winzigen Teil seiner Integrität zu wahren, ist ein Gewinner.

Man kann ihm und Schmitz an dieser Stelle nur eines wünschen: Dass sie diese menschenverachtenden TV-Formate weit hinter sich lassen und etwas anständiges aus ihrem Leben machen.

(kiru)