GOOD
07/12/2018 14:44 CET | Aktualisiert 10/12/2018 17:26 CET

Mobbing in Schule: Als Junge Geburtstag hat, stehen vermummte Biker vor ihm

"Er weinte jeden Tag vor der Schule, wir waren völlig machtlos.”

  • Der 12-jährige Alex Lacki ist jahrelang in der Schule misshandelt und gemobbt worden.
  • Um seinen Peinigern eine Lektion zu erteilen, ließ sich sein Vater Daniel etwas Besonderes einfallen – wie ihr im Video oben seht. 

Alex Lacki aus dem Süden Londons hat eine harte Zeit hinter sich: Der 12-Jährige wurde wegen seiner Krankheit jahrelang in der Schule misshandelt und gemobbt.

Der Grund: Der Junge hat Autismus und ADHS.

Weil der 12-Jährige so unter dem Mobbing litt, wechselte er schon mehrmals die Schule.

Doch auch in der nächsten Schule hatte Alex Lacki kein Glück. Das erzählt Vater Daniel Lacki in einem Interview mit der britischen Tageszeitung “The Sun”.

Vater: “Er weinte jeden Tag vor der Schule, wir waren völlig machtlos”

 “Wir mussten wegen des Mobbing ständig die Schule wechseln. In seiner jetzigen Schule liefen die Dinge zunächst gut, aber irgendwann begannen auch hier die Kinder, ihn anzugreifen. Kinder nannten seine Mutter Hure. Er weinte jeden Tag vor der Schule, wir waren völlig machtlos.”

Facebook / Icr Riderz
Sieben Biker überraschten einen Jungen mit einer besonderen Aktion.

Daher beschloss Vater Daniel, eine friedliche Methode zu finden, um den Peinigern seines Sohnes zu zeigen, wie cool sein Junge ist.

Was er dann auch tat: An Alex’ Geburtstag am vergangenen Freitag stand Vater Daniel mit sieben vermummten Bikern vor der Schule seines Sohnes, um den 12-Jährigen nach Hause zu fahren.

Vater: “Alex geht es jetzt viel besser und er sagte, es war der beste Geburtstag, den er jemals hatte”

Seine Mitschüler hätten sich um ihn gedrängt, berichtete der 37-jährige Vater.

Weiter sagte er, er sei “sprachlos” über die Unterstützung der Biker gewesen.

Auf Facebook hielt die Bikergruppe Inner City Riderz die Aktion mit Videos fest. Dazu schrieb sie: “Wir hoffen, dass diese kleine Aktion Alex mit den Schlägern helfen wird.”

Und offenbar hat die Aktion dazu beigetragen, dass der 12-Jährige nun von den Schülern akzeptiert wird. Sein Vater Daniel sagte: “Alex geht es jetzt viel besser und er sagte, es war der beste Geburtstag, den er jemals hatte.”

(jr)