POLITIK
14/12/2018 12:21 CET

So will das Bundeskriminalamt Terroristen bekämpfen

Top-News To Go.

Arne Dedert

► Das Bundeskriminalamt (BKA) will international agierende Terroristen bekämpfen, indem es deren Finanzströme offenlegt und unterbindet.

► Aus diesem Grund hat die Behörde in dieser Woche ein Projekt zur Bekämpfung der Terrorismusfinanzierung begonnen, wie das BKA am Freitag in Wiesbaden mitteilte.

► Gemeinsam mit internationalen Partnern will die Abteilung polizeilicher Staatsschutz in den kommenden zwei Jahren die grenzüberschreitende Vernetzung von Finanzermittlern vorantreiben und die Kooperation mit Anbietern von Geldtransferleistungen wie etwa Western Union vertiefen.

Das sagt das BKA über ihre Pläne zur Terrorbekämpfung:

Der Leiter der Abteilung polizeilicher Staatsschutz Jürgen Peter erklärte: “Unser Ziel ist es, terroristische Organisationen dauerhaft finanziell auszutrocknen.” Peter erläuterte:

“Je weniger Vermögen Terrororganisationen zur Verfügung steht, desto geringer ist ihr Handlungsspielraum.”

Das Projekt trägt den Titel “BeCaNet”. An der Auftaktkonferenz in Köln beteiligten sich Staatsschutzeinheiten aus Frankreich, die spanische Nationalpolizei, das US-amerikanische FBI und die europäische Polizeibehörde Europol.

In den nächsten zwei Jahren werden insgesamt rund 120 Fahnder aus EU-Mitgliedstaaten und Mitarbeiter der deutschen Landeskriminalämter in einwöchigen Lehrgängen geschult, wie internationale Geldüberweisungen von Terrororganisationen entdeckt und verhindert werden können.