WIRTSCHAFT
21/06/2018 16:20 CEST | Aktualisiert 21/06/2018 16:31 CEST

So viel hat die Griechenland-Rettung die Deutschen wirklich gekostet

Top-News To Go.

dpa

► 2,9 Milliarden Euro – das ist Betrag, den Deutschland durch Zinsgewinne aus der Griechenland-Hilfe seit 2010 eingenommen hat. Damit gehört Deutschland zu den größten Profiteuren der Milliardenhilfen zur Rettung Griechenlands. 

► Das geht aus einer Antwort der Bundesregierung auf eine Anfrage der Grünen hervor. Weil der Bundeshaushalt so stark von den Krediten für Athen, fordert die Ökopartei nun Schuldennachlässe für Griechenland.

“Entgegen allen rechten Mythen hat Deutschland massiv von der Krise in Griechenland profitiert”, sagte der Grünen-Haushaltsexperte Sven-Christian Kindler.

Darum ist der genaue Betrag der Griechenland-Rettung wichtig:

Das dritte Kredit-Hilfsprogramm für Griechenland von bis zu 86 Milliarden Euro läuft im August aus.

Zuletzt war der Druck auch auf den deutschen Finanzminister Olaf Scholz (SPD) gewachsen, Erleichterungen für Athen zuzustimmen, damit das Land sich wieder selbst finanzieren kann. Die Gewinn-Nachricht könnte da ein weiterer Anreiz sein, dem Vorhaben zuzustimmen.

Wie es mit Griechenland weiter geht:  

Das Timing ist gut: Am Donnerstag soll beim Treffen der Euro-Finanzminister in Luxemburg eine Vorentscheidung über Erleichterungen fallen.

Ein Signal an Athen könnte auch für eine andere Frage wichtig sein. Am Sonntag trifft sich Kanzlerin Angela Merkel wegen ihres koalitionsinternen Asylskonflikts mit Vertretern mehrerer, von Flüchtlingszuzügen besonders betroffenen EU-Staaten, darunter Griechenland. Sie will an einer europäischen Einigung in der Migrationspolitik arbeiten. 

(ll)