ENTERTAINMENT
15/10/2018 10:31 CEST

So sollen Harry und Meghan den Royals von der Schwangerschaft erzählt haben

Ein Royal-Baby ist unterwegs.

  • Vor  wenigen Minuten hat der Kensington Palast bekannt gegeben: Prinz Harry und Herzogin Meghan erwarten ihr erstes Kind.
  • Die Familie soll schon vor wenigen Tagen von der Schwangerschaft erfahren haben – nämlich auf der Hochzeit von Prinzessin Eugenie.
  • Oben im Video: Meghan soll vor wenigen Monaten ihre Ernährung umgestellt haben – war sie damals schon schwanger?

Herzogin Meghan ist schwanger! Das gab der Kensington Palast am heutigen Morgen über Twitter bekannt. Demnach sollen Harry und Meghan im Frühjahr 2019 zum ersten Mal Eltern werden. 

Wie die britische Zeitung “Daily Mail” schreibt, sollen die Queen und die anderen royalen Familienmitglieder schon Tage vorher von der Schwangerschaft erfahren haben.

Wie die Zeitung berichtet, haben Harry und Meghan bei der Hochzeit von Prinzessin Eugenie die Baby-Bombe platzen lassen. 

Mehr zum Thema: Ein Foto von Prinz Harry zeigt, was für ein toller Vater der Royal wäre

Bei der Hochzeit am vergangenen Freitag wurden Spekulationen um eine Schwangerschaft laut. Der Grund: Herzogin Meghan erschien mit einem weiten blauen Mantel. 

Diese Gerüchte haben sich nun bestätigt. In welchem Monat die Herzogin schwanger ist, erwähnte der Kensington Palast nicht.

Am heutigen Morgen kamen Prinz Harry und Herzogin Meghan im australischen Sydney an. Schnell verschärften sich die Gerüchte um eine Schwangerschaft, weil Meghan bei der Ankunft zwei violette Ordner vor ihren Bauch hielt.

Newspix via Getty Images

Mehr zum Thema:Meghan hat einen Trick, um auf Reisen nicht krank zu werden

Ebenso auffällig: Meghans breites Grinsen. Womöglich entstanden die Bilder nur wenige Stunden vor der offiziellen Verkündung ihrer Schwangerschaft.

Weiterhin schreibt die Zeitung, dass Meghan nach der Geburt ihres Kindes kein Kindermädchen einstellen wolle. Aus diesem Grund wolle ihre Mutter Doria nach England fliegen und ihr zusätzliche Hilfe leisten.

Mehr zum Thema:Royal-Expertin – schwangere Meghan dürfte amerikanische Tradition nicht ausleben

(nmi)