ENTERTAINMENT
08/12/2018 10:42 CET | Aktualisiert 08/12/2018 11:55 CET

Silvia Wollny: Nach Haralds Herzinfarkt äußert sie sich zu Hasskommentaren

Silvia Wollny wehrt sich gegen die Unterstellung, Haralds Herzinfarkt sei nur Show.

  • Ende Oktober erlitt Harald Elsenbast, der Verlobte von Silvia Wollny, einen Herzinfarkt.
  • Einige Social-Media-Nutzer meinen, Haralds Herzinfarkt sei nicht echt – nun äußert sich Silvia zu den Vorwürfen. 

Dieses Weihnachten wird nicht einfach für Silvia Wollny und ihre Familie: Am 25. Oktober erlitt ihr Verlobter Harald einen schweren Herzinfarkt in der Türkei und musste notoperiert werden – er befindet sich immer noch im Krankenhaus.

Gleichzeitig ist ihre Tochter Calantha, 18, hochschwanger und erwartet bald ihr erstes Baby.

In einem Facebook-Video äußert sich Silvia Wollny nun zu den Kommentaren

Bei so viel emotionalem Stress kann Silvia vor allem eins nicht gebrauchen: Hasskommentare in den sozialen Medien.

“Wenn man so manche Kommentare da lesen tut, also wenn ich mal nachts Zeit habe und tu da einige Kommentare lesen, könnt’ ich das kalte Kotzen kriegen”, sagt die 53-Jährige in einem Facebook-Live-Video am Freitag.

Mehr zum Thema: Nachwuchs bei den “Wollnys” – Bild versetzt Fans in Aufregung

Damit meint sie die Unterstellungen, dass vieles, was die Wollnys tun, nur Show sei: Dass Calantha ihr Baby zum Beispiel schon geboren habe oder Haralds Herzinfarkt nicht echt gewesen sei. 

In ihrem Video zeigt Silvia den leeren Platz am Esstisch neben sich, an dem Harald normalerweise sitzt. Sie sagt dazu: 

“Wir wünschen uns nichts Größeres, als dass Harald über Weihnachten bei uns ist, man kann’s mit keinem Geschenk ausgleichen.”

“Es ist unser Leben”, sagt Silvia Wollny

Die Gewinnerin von “Promi Big Brother” entschuldigt sich außerdem, weil sie aufgrund der aufwühlenden Ereignisse in letzter Zeit nicht für ihre Fans da sein konnte – und wünscht sich mehr Respekt von den Usern: 

“Alles ist ein bisschen viel, deswegen war ich ganze Zeit nicht mehr großartig aktiv bei euch gewesen, möcht’ ich mich auch für entschuldigen. Aber Leute, es ist unser Leben. Tut uns nicht Sachen unterstellen, (...) dass das mit Harald Show ist.”

(jg)