BLOG
05/05/2018 09:08 CEST | Aktualisiert 05/05/2018 12:28 CEST

Sieg auf ganzer Linie: VW muss Dieselfahrzeug gegen Neuwagen austauschen!

Geduld und Vertrauen zahlen sich aus!

Ein Hoffnungsschimmer für alle Geschädigten des VW-Dieselskandals: Das Landgericht Hamburg macht den Weg frei für den Kampf um Ihre Rechte in der Abgasaffäre von Volkswagen.

Austausch trotz erledigtem Software-Update!

Viele Gerichten vertraten im Kampf gegen den Diesel-Skandal von VW die Auffassung, dass die Durchführung der vorgesehenen Software-Updates die Mängel an den betroffenen Diesel-Fahrzeugen beheben würden.

Anders nun das Landgericht Hamburg! Konkret hat das Landgericht Hamburg folgendes geurteilt: Zum Zeitpunkt der Lieferung hatte der Kläger ein mangelhaftes Fahrzeug erhalten, da es die manipulierte Software verbaut hatte.

Die durchgeführten Software-Updates beheben diesen Mangel laut des Richters nicht, sondern seien ferner unzumutbar für betroffene Verbraucher. 

Gut zu wissen: Der Kläger hatte einen VW Tiguan gekauft, bei dem sich im Nachhinein herausgestellt hatte, dass hier die manipulierte Software verbaut worden war.

Nach dem Rückruf von VW wurde an seinem Wagen das neue Software-Update durchgeführt. Das hatte den Kläger jedoch nicht davon abgehalten, ein Jahr später doch noch gegen den Konzern zu klagen.

Mit Erfolg - Volkswagen muss nun den VW Tiguan des Klägers gegen einen Neuwagen austauschen. Und dies obwohl Volkswagen bereits ein neues Modell auf den Markt gebracht hat. Auch ist keine Nutzungsentschädigung für die Benutzung des alten Fahrzeuges zu zahlen.

Erfolg auf ganzer Linie für den Kläger und ein großer Hoffnungsschimmer für alle restlichen Geschädigten.

Geduld und Vertrauen zahlen sich aus!

Sie sehen also, dass es sich auch im VW-Dieselskandal lohnt hartnäckig zu bleiben und den Mut nicht zu verlieren. Dran bleiben zahlt sich aus und verhilft Ihnen zu Ihrem guten Recht.

Haben Sie nun Blut geleckt und möchten sich uns im Kampf gegen den Konzern-Riesen anschließen, freuen wir uns über Ihre Kontaktaufnahme!