NACHRICHTEN
10/06/2018 14:39 CEST | Aktualisiert 10/06/2018 14:47 CEST

Sie pflegte Anne Frank im 2. Weltkrieg: Gena Turgel mit 95 Jahren gestorben

"Ich sehe noch immer ihr Gesicht, ihr Haar und wie sie aussah."

  • Die Holocaust-Überlebende Gena Turgel ist mit 95 Jahren gestorben.
  • Sie pflegte die sterbende Anne Frank.

Gena Turgel ist im Alter von 95 Jahren gestorben: Sie überlebte vier Konzentrationslager, darunter Auschwitz-Birkenau, Buchenwald und Bergen-Belsen.

Turgel wurde unter dem Namen “Braut von Belsen” bekannt, weil sie sich bei der Befreiung des Konzentrationslagers in einen britischen Soldaten verliebte und ihn nach dem Kriegsende heiratete, wie die britische Zeitung “Metro” anlässlich Turgels Tod erinnert.

Gena Turgel pflegte die sterbende Anne Frank

► Aber nicht nur: Vielen Menschen ist ihr Name vor allem deshalb ein Begriff, weil sie während der Gefangenschaft in Bergen-Belsen als Krankenschwester arbeitete und Anne Frank pflegte, die im Sterben lag.

Das Mädchen zählt zu den bekanntesten Opfern des Holocausts. Anne Frank fasste all ihre Erinnerungen in ihrem Tagebuch zusammen, das posthum weltberühmt wurde. Sie starb wenige Wochen, bevor britische Truppen das Lager in Bergen-Belsen befreiten.

In einem BBC-Interview sagte Turgel, dass sie Anne Frank nie vergessen habe: “Ich wusch ihr Gesicht, gab ihr Wasser zu trinken. Ich sehe noch immer ihr Gesicht, ihr Haar und wie sie aussah.”

Gena Turgel überlebte vier Konzentrationslager

Gena Turgel wurde 1923 im polnischen Krakow geboren, als jüngste von neun Kindern. Als sie 16 Jahre alt war, marschierten die Nazis in Polen ein. Sie musste mit ihrer Mutter und vier ihrer Geschwister ins Krakauer Ghetto. Ein Bruder wurde dort von der SS erschossen, ein anderer floh und wurde nie wieder gesehen.

Zunächst kamen die Mutter, eine der Schwestern und Turgel nach Płaszów in ein Konzentrationslager. Danach wurde Turgel mit ihrer Mutter nach Auschwitz-Birkenau deportiert.

Die Schwester musste in Płaszów zurückbleiben. Die Familie sahen sie nie wieder.

Im Janaur 1945 kam Gena Turgel und ihre Mutter für einige Wochen ins Konzentrationslager Buchenwald, bevor sie das vierte KZ-Lager in Bergen-Belsen erreichten, wo sie schließlich befreit wurde.

(ll)