NACHRICHTEN
27/02/2018 15:53 CET | Aktualisiert 27/02/2018 16:00 CET

Frau will Vergewaltigung anzeigen – dann belästigt sie der Polizist

Sie wollte einfach nur seine Hilfe.

Chalabala via Getty Images
Der Polizist Michel Toro tauchte eines Abends im Streifenwagen vor Mollys Tür auf. 
  • Die 43-jährige Molly erstattete Anzeige wegen Vergewaltigung
  • Doch was ihr der Polizist dann antat, ist noch viel schlimmer

Molly* hat sich nicht gewehrt. Sie hat sich nicht getraut, nein zu sagen. Stattdessen ließ sie sich von dem Polizisten Michel Toro sexuell nötigen. In seinem Dienstwagen.

Doch das ist noch nicht das Verstörendste: Wie das US-Nachrichtenportal “Buzzfeed” berichtet, lernten sich Molly und Toro durch eine Anzeige kennen. Nicht durch eine Kontaktanzeige, sondern durch eine Strafanzeige. 

Denn die 43-jährige Molly wurde kurz zuvor von ihrem Ex-Verlobten vergewaltigt. Sie erstattete Anzeige. Der Polizist, der die Anzeige aufnahm, war Toro. 

Doch Toro schätzte die Beweislage als eher schwach ein. Statt weiter zu ermitteln, begann er Molly explizite Nachrichten zu schreiben.

Er tauchte im Streifenwagen vor ihrem Haus auf

“Du bist eine sehr attraktive Frau.” “Ich will deinen Rock hochheben und dich dort unten küssen.” “Ich muss dich sehen.”

Laut “Buzzfeed” tauchte er eines Abends im Streifenwagen vor ihrem Haus im US-Bundesstaat Florida auf. Sie stieg zu ihm ins Auto. Er küsste sie und führte seine Finger in ihre Vagina ein. Molly traute sich nicht, ihn abzuweisen, aus Angst, dass er die Anzeige gegen ihren Ex-Verlobten fallen lassen würde.

“Ich war verzweifelt und wusste nicht, was ich tun sollte”, sagte Molly gegenüber “Buzzfeed”.

“Ich war verzweifelt und wusste nicht, was ich tun sollte”

Es sollte nicht bei dieser einen sexuellen Begegnung bleiben. In den folgenden neun Tagen tauchte Toro noch zwei weitere Male vor Mollys Haus auf. Beide Male in Uniform, mit seinem Dienstrevolver an der Hüfte. Molly fühlte sich in die Ecke gedrängt. Sie sah keinen anderen Ausweg, als Sex mit ihm zu haben.

Ein paar Wochen später beschloss sie, eine Beschwerde gegen Michel Toro bei der Polizeidienststelle einzureichen. Der Beamte, der sich der Sache annahm, kam zu dem Schluss, dass Toro gegen das Gesetz verstoßen hatte.

► In Florida ist es Polizisten untersagt, sexuelle Beziehungen mit Personen einzugehen, die unter ihrem Schutz oder ihrer Zuständigkeit stehen. Denn unter diesen Umständen kann Sex nie wirklich einvernehmlich sein.

Belangt wurde Toro laut “Buzzfeed” nicht. Er wurde nicht mal entlassen.

Immer wieder nutzen Polizisten ihre Machtposition aus, um Frauen sexuell zu missbrauchen

Mollys ist kein Einzelfall. Wie aus einer Erhebung der Buffalo News hervorgeht. Mehr als 700 Polizeibeamte wurden in den vergangenen zehn Jahren wegen sexuellen Missbrauchs von Zeugen, Schutzbefohlenen, oder Tatverdächtigen angezeigt.

► Mindestens 31 Fälle in denen Polizisten ihre Position ausgenutzt haben, um Hilfesuchende zu missbrauchen, blieben ohne Konsequenzen für die Beamten.

Mehr zum Thema:  Britische Aktivistin erklärt, wieso Frauen jetzt eine Bewegung starten müssen 

*Name von der Redaktion geändert.

(kap)