LIFESTYLE
11/05/2018 11:28 CEST | Aktualisiert 11/05/2018 16:03 CEST

Therapeuten verraten: Diese Sexstellung macht Frauen besonders heiß

Außerdem hilft die Position Männern, beim Sex länger durchzuhalten.

  • Eine Studie zeigt, dass es eine einfache Sexposition gibt, die die Häufigkeit der Orgasmen von Frauen erhöhen kann.
  • Sextherapeuten erklären jetzt, wie man diese am besten umsetzt.
  • Das Video oben zeigt eine Umfrage unter 3800 Männern und Frauen: Wie lange sollte guter Sex dauern?

Alle Dinge im Leben können verbessert werden, dazu gehören auch deine üblichen Sexstellungen.

Ein allbekanntes Beispiel: Die Missionarsstellung. Vielleicht gehört der Klassiker zu den Lieblingsstellungen von deiner Partnerin und dir – schließlich schafft sie eine große Intimität. Allerdings sagen Sextherapeuten, dass ein kleiner Twist diese Stellung von “gut” auf “viel, viel besser” bringen kann.

Die “koitale Ausrichtungs-Technik”, auch CAT genannt, ist eine modifizierte Version der Missionarsstellung, in der der Mann ein bisschen höher liegt und somit der Penis gegen die Klitoris der Frau reibt.

CAT verändert alles

Das würde dann in etwa so aussehen:

ISABELLA CARAPELLA
Die “coitale Ausrichtungs-Technik” aka CAT.

Für eine Studie, die im “Journal of Sex and Marital Therapy” erschien, wurde Frauen, die in der Missionarsstellung nicht zum Orgasmus kommen können, von CAT erzählt. Nach dem sie diese Stellung ausprobierten, gaben 56 Prozent der Teilnehmerinnen an, dass sich die Häufigkeiten ihrer Orgasmen erhöht habe.

CAT verändere alles, denn die meisten Frauen brauchen klitorale Stimulation um einen Orgasmus zu bekommen, sagt Megan Fleming, eine Psychologin und Sextherapeutin aus New York, gegenüber der HuffPost. Penetration alleine reiche nicht immer aus.

“Grob zwei Drittel der Frauen bekommen keinen Orgasmus, wenn sie nur penetriert werden”, sagt Fleming. “CAT bietet direkten Druck und Reibung – das ist die zusätzliche klitorale Stimulation, die sie brauchen.”

Mehr zum Thema: 5 Wege, einen Orgasmus beim Sex zu haben – auch wenn ihr klitorale Stimulation braucht

Fokussiere dich auf sie

Und wie setzt ihr diese Position also am besten um?

 

Sadie Allison, eine Sexualforscherin und Autorin von “Ride ’Em Cowgirl! Sex Position Secrets for Better Bucking” hat uns einen Überblick gegeben:  

“Startet in der traditionellen Missionarsstellung”, sagt sie – “mit einem kleinen Kissen unter der Hüfte der Frau, damit sie etwas angehoben wird und den Becken-Winkel stützt.”

“Nach dem du sanft hineingleitest, verlagere deinen Körper ein paar Zentimeter so nach oben, dass dein Becken direkt auf ihrem liegt”, erklärt sie weiter.

Mehr zum Thema: 5 Paare: Wir haben seit Jahren großartigen Sex – so machen wir es

“Du solltest jetzt über ihr sein, mit deiner Brust in der nähe ihrer Schultern, statt direkt Angesicht zu Angesicht. Mit dieser neuen Ausrichtung gibt der Schaft des Penis eine angenehme Reibung an ihrer Vulva und Klitoris mit jedem Stoß.”

“Fokussiere dich bei jedem Stoß ein bisschen mehr auf die Reibung”, sagt Allison.

Eine Win-Win-Situation

“Während du nah an sie gedrückt liegst, reibe und kreise dein Becken in kleinen Kreisen gegen ihre Vulva”, fährt die Sexualforscherin fort. “Versuche dir ihre Klitoris vorzustellen, während du dagegen drückst – und widerstehe der Versuchung den Druck zu nehmen und einfach nur rein und raus zu stoßen. Lass deinen Penis in ihr und finde den Rhythmus, den sie braucht.”

Sie fügt hinzu: “Du weißt, dass es funktioniert, wenn du merkst, dass sie dich fester hält und dich mit den Beinen näher zu sich zieht!”

Mehr zum Thema: Professionelle Dominas haben uns ihre 7 besten Sex-Tipps verraten

Außerdem gäbe es einen zusätzlichen Bonus für Männer – abgesehen davon, dass sie ihrer Partnerin intensives Vergnügen bieten würden, sagt Lori Buckley, eine Sextherapeutin und Autorin von “21 Decisions for Great Sex and A Happy Relationship”.

“Ein zusätzlicher Vorteil ist, dass es Männern damit auch helfen kann, länger durchzuhalten, da sie durch diese Position nicht die gleiche intensive Erregung erfahren, die das tiefe Stoßen gibt.”

Eine Win-Win-Situation. Los geht’s!

Dieser Artikel erschien ursprünglich bei der Huffington Post USA und wurde von Martina Zink aus dem Englischen übersetzt und angepasst.

(nc)