LIFE
20/11/2018 17:07 CET

Sex-Stellung 77: So können Männer Frauen besonders intensiv stimulieren

Da kommen beide Partner ins Schwitzen!

  • Bei den meisten Sex-Stellungen gibt es einen aktiven und einen eher passiven Partner. 
  • Doch bei der Stellung “77” ist das anders – und dabei wir es auch noch besonders intim.

Mit dem Sex ist es ja immer so eine Sache: Entweder ist der Mann mehr in Bewegung – oder die Frau übernimmt das Ruder. Wer beides will, muss öfters mal die Stellung wechseln.

Denn: Bei kaum einer bekannten Sexstellung sind beide Partner gleichermaßen in Bewegung. 

Wenn ihr davon genug habt, solltet ihr es mit der Sexstellung 77 versuchen. 

Mehr zum Thema: Kleopatra-Stellung: Bei dieser Position vergnügen sich Frauen königlich

Ihr startet mit der Löffelchen-Stellung

Die verspricht nicht nur, dass Männern und Frauen dabei ganz schön heiß wird, sondern auch ganz besonders intime Momente. 

Der Grund dafür: Ausgangspunkt für die 77′er-Position ist die Löffelchen-Stellung, bei der sich der Mann so eng wie nur möglich von hinten an Rücken und Po seiner Angebeteten schmiegt.  

Beide müssen dafür auf der Seite liegen – und ihre Beine anwinkeln. Daher auch der Name der magischen Stellung: Die Beine beider Partner zeigen nebeneinander die Zahl 77. 

Sind beide in Position, kann es mit der Stellung auch schon losgehen. 

Lena Mirisola via Getty Images
Die Löffelchen-Stellung ist Ausgangspunkt für die "77". 

Die Frau bleibt in Bewegung und kann das Tempo mitbestimmen

Die Frau muss mit ihren beiden Beine das obere Bein des Mannes umschlingen, während er von hinten in sie eindringt. Dabei soll sie ihre Beine im 45-Grad-Winkel lassen.

Je fester die Frau dann ihren Po an den Partner drückt, desto tiefer kann er eindringen. Umso intensiver soll dann der Sex sein. 

Doch das ist noch nicht alles: Am umschlungenen Bein des Partners kann die Frau nun ihre eigenen Beine abwechselnd ausstrecken und wieder in den 45-Grad-Winkel zurück bringen.

► Damit bleibt auch sie in Bewegung und kann Tempo und Intensität mitbestimmen. 

► Währenddessen kann sie ihr Partner von hinten penetrieren.

Mit der Kombination beider Bewegungen soll der G-Punkt besonders gut stimuliert werden. Dazu sind sich beide Partner während des Sex durch den großflächigen Körperkontakt besonders nahe. 

Perfekt also für kalte Wintertage!

(ujo)