BLOG
18/03/2018 16:02 CET | Aktualisiert 20/08/2018 17:52 CEST

Sex ohne Liebe? Liebe ohne Sex?

Viele Jugendliche wollen sich sexuell erst einmal selbst finden. Sie probieren viel aus, an sich selbst und an so manchen anderen. Für andere wiederum ist von vornherein klar, dass sie mit dem Sex warten wollen, bis sie sich wirklich ganz sicher sind. Wie funktioniert also so eine Liebe ohne Sex? Und gibt es eigentlich auch wirklich Sex ganz ohne Liebe?

Aus Liebe wird Sex. Oder?

Unter Teenagern, gerade unter Jungs, gilt es häufig als besonders cool, dem anderen Geschlecht möglichst oft näher zu kommen. Es beginnt alles ganz harmlos mit kleinen Sprüchen, kurzen Gesprächen oder ein paar Nachrichten. Doch irgendwann wird es ernst. Und dann geht es immer mehr um das eine: Manche nennen es Zuneigung, andere einfach Aufmerksamkeit - wieder andere meinen, das wäre Liebe. Und zur Liebe gehört natürlich auch der Sex. Oder?

Eine Frage der Kommunikation

Liebe muss nicht immer zwangsläufig mit Sex oder allem, was davor kommt zu tun haben. Jeder braucht seine Zeit, um sich selbst zu finden und um bestimmen zu können, wann man welchen Schritt gehen will. Für den einen muss nach den ersten drei Treffen schon mehr als nur Händchen halten drin sein, für den anderen reicht auch ein Monat oder zwei, in denen man sich einfach trifft und sich nah ist. Es gibt keine Formeln, kein Rezepte und keine Regeln, die euch vorschreiben könnten, wann der richtige Zeitpunkt für eure Liebe ist, um körperlich zu werden. Ihr spürt es irgendwann einfach. Und das Wichtigste ist, dass zu einer Beziehung immer zwei Leute gehören und ihr euch deshalb immer nur mit eurem Partner absprechen müsst.

Klappt der One-Night-Stand überhaupt?

Geht Sex ohne Gefühle? Eine Frage, die sich Menschen schon seit langer Zeit stellen. Lass uns das so sagen: Ja, es geht. Stillt es das Verlangen, was jeder manchmal in sich hat? Ja, tut es. Macht es langfristig glücklich? Mit Sicherheit nein. Denn Sex - oder "Liebe machen" wie es manche gerne nennen - ist auch immer intim, preisgebend und auf Vertrauen und Absprache ausgelegt. Ein One-Night-Stand funktioniert über eine bestimmte Abmachung: "Wir sind uns beide einig, dass die Sache zwischen uns etwas einmaliges ist und dass wir beide keine Gefühle entwickeln werden". Leider spielen Gefühle aber nicht immer nach Plan oder sind vorhersehbar.

Sex mit der Ex? Oder doch mit der besten Freundin?

Ein One-Night-Stand ist besonders gefährlich, wo echte Gefühle auftreten können. Entweder dort, wo sie schon mal waren, oder dort wo sie schon seit einer Weile unter der Oberfläche schlummern. Beides sind denkbar schlechte Konstellationen für Sex ohne Gefühle. Denn dieses ultimative Gefühl von Nähe und Zusammengehörigkeit lässt auch gern mal wieder die alten Liebesglocken klingeln oder bringt nie geäußerte Gefühle zum Vorschein. Zusammengefasst: Wenn ihr nüchtern und bei klarem Verstand kein Interesse an Sex mit einer Person habt oder ihr die Konsequenzen nicht abschätzen könnt, dann lasst es einfach.

Sex ist die schönste Nebensache der Welt - und gleichzeitig der Grund vieler Probleme. Seid euch sicher, mit wem ihr es machen wollt. Seid euch sicher, was ihr von euch preisgeben wollt und wie sehr ihr euch emotional öffnet. Seid euch der Konsequenzen eures Handelns bewusst. Dann kann man nur sagen:

Do what you want. Do it with love, respect and condoms.

Schaut hier in unseren letzten Blog-Beitrag über den Weltfrauentag rein!

Wenn ihr Fragen oder Anregungen habt, oder uns einfach Feedback geben wollt, schreibt uns gerne eine E-Mail an: blog@jugend-gegen-aids.de

Autor: Maxi Team Blog Jugend gegen AIDS e.V. blog@jugend-gegen-aids.de