LIFESTYLE
24/05/2018 16:07 CEST | Aktualisiert 01/08/2018 18:43 CEST

Sex-Fetische: Zwei junge Frauen berichten von verstörenden Erfahrungen

Diesen Artikel solltet ihr lieber nicht auf der Arbeit lesen.

  • Der Podcast “Oh Baby” gibt Tipps für ein besseres Sexleben.
  • In der aktuellen Folge geht es um Fetische.
  • Im Video oben: Sextherapeuten verraten, welche Irrtümer Paare davon abhalten, wirklich guten Sex zu haben.

Unsere Kollegin Isabel und ihre Freundinnen sprechen im Podcast “Oh Baby” regelmäßig über ihr Sexleben – ihre Fantasien, Lieblingsstellungen, und schlimmsten Erlebnisse. Denn manchmal kann es beim Sex ganz schön merkwürdig werden.

Etwa, wenn einen der aktuelle Loverboy fragt, ob man ihn nicht mal auf eine Pet-Play-Party begleiten möchte, wie es Isabels Freundin Anja erlebt hat. 

Was es damit auf sich hat? “Da verkleiden sich Menschen als Tiere und tun beim Sex so, als wären sie dieses Tier”, teilt Anja ihr Wissen, auf das sie offenbar auch gut hätte verzichten können. 

Denn für sie stand in dem Moment, als ihr der Vorschlag unterbreitet wurde, fest: Diesen Mann will sie nie wieder sehen.

Wie bei Cinderella, nur umgekehrt

Auch Anjas ehemalige Mitbewohnerin ist schon einmal unfreiwillig in Berührung mit einem Fetischisten gekommen. Sie wollte eigentlich nur ihre Schuhe auf Ebay-Kleinanzeigen verkaufen. Laut Anja seien diese schon “ziemlich durchgelatscht gewesen”.

Mehr zum ThemaEx-Prostituierte: Das ist der wahre Grund, warum Männer in den Puff gehen

“Dann hat sich ein Typ gemeldet und wollte unbedingt diese Schuhe haben”, erzählt sie. Der Mann hätte auch gefragt, ob die Schuhe denn riechen würden. 

Auf die ehrliche Antwort von Anjas Mitbewohnerin - “Leider ja” - hin, sei sein Interesse jedoch erst richtig geweckt worden. “Er meinte das sei genau das, wonach er sucht.”

Doch es wurde noch seltsamer:

“Er hat angeboten, ihr auch 10 Euro mehr zu bezahlen, wenn er ihr die Schuhe vom Fuß ausziehen kann”, berichtet Anja. “So wie der Prinz Cinderella den Schuh an den Fuß steckt, nur umgekehrt.”

► Am Ende habe sich Anjas Mitbewohnerin jedoch nicht getraut, dem Mann gegenüberzutreten. Die Situation war ihr einfach zu merkwürdig. 

Viele Menschen ekeln sich vor Fetischen

Auch über die sozialen Medien erreichten die beiden Podcasterinnen allerlei kuriose Geschichten. 

Tamara, 29, schreibt etwa: 

Ich stehe drauf, wenn der Mann ein enges Lackleder Outfit trägt und ich ihn wie einen Hund an der Leine führen kann. Dabei besorge ich es mir mit einem Vibrator.”

Es sei aber schwierig für sie passende Sex-Partner zu finden. Die meisten würden sehr angewidert auf ihre Vorlieben reagieren. Deshalb nutze sie die Dating-App whiplr.

 

“Das ist wie Tinder nur für Menschen mit Fetisch. Da werde ich nicht mehr behandelt als hätte ich eine ansteckende Krankheit”, schreibt Tamara.

Noch mehr seltsame und sexy Geschichten hört ihr im Podcast “Oh Baby”, erhältlich bei Spotify, iTunes, Soundcloud, oder auf http://www.ohbaby-podcast.de/

(ks)