GOOD
26/06/2018 15:33 CEST | Aktualisiert 26/06/2018 16:32 CEST

13 Gründe, warum der Senegal es verdient hätte, Weltmeister zu werden

"Das geht über eure Vorstellungskraft – der Senegal hat ne Topmannschaft."

Grigory Dukor / Reuters
Großer Jubel nach dem Sieg gegen Polen im ersten Spiel der Senegalesen bei der WM in Russland.

32 Teilnehmer gibt es bei der Fußball-WM in Russland. Aber keiner davon tritt so sympathisch auf wie die National-Mannschaft aus dem Senegal.

Die Afrikaner sind nach 2002 zum zweiten Mal bei einer Weltmeisterschaft dabei. Zum Favoritenkreis gehören sie damit natürlich nicht.

Wenn aber ein Weltmeister der Herzen zu bestimmen wäre, dann hätte der Senegal echte Chancen auf den Titel. Die Männer hätten es verdient, zu gewinnen.

Aus 13 Gründen. 

1. Ihr Warm-Up natürlich:

2. Ihr Trainer ist der einzige schwarze Trainer der WM.

Während andere Nationen sich irgendeinen Coach aus Europa holen, setzen die Senegalesen auf einen Landsmann. “We do it the african way”, sagen die Fans.

3. Ihr Trainer ist auch der mit der besten Frisur:

Sergei Bobylev via Getty Images
Aliou Cisse hat die Haare schön.

4. Der Senegal ist eines der ärmsten Länder der Welt.

Jeder Zweite dort kann nicht lesen, jeder Fünfte ist unterernährt. Ihre WM-Freude lassen sich die Senegalesen davon nicht verderben. 

5. Hatten wir schon die Fans erwähnt?

Hier räumen sie den Müll weg, den sie mit ins Stadion gebracht haben:

6. Nicht zu vergessen: Die Senegalesen spielen guten Fußball.

7. Sie begeistern.

8. Ihr Team-Name.

Nämlich “Les Lions de la Teranga” – die Löwen von Teranga. “Teranga” ist ein Wort aus der Wolof-Sprache bedeutet so viel wie ”Gastfreundschaft oder Willkommensein”. 

9. Die Menschen im Senegal sind besonders freundlich.

Begrüßt man in Senegal jemanden, so ist ein lang anhaltender Händedruck Sitte – verbunden mit der Frage nach dem Wohlbefinden der Familie. Das kann sich in die Länge ziehen, aber es wäre unhöflich, seine Hand gleich wieder zu sich zu ziehen.

10. Es ist an der Zeit für einen Weltmeister aus Afrika.

Und Senegal ist anders als viele Länder in Westafrika. Fortschrittlich. Seit das Land 1960 die Unabhängigkeit von der französischen Kolonialherrschaft feierte, wurde es ununterbrochen zivil regiert. Einen Putsch gab es nie, die Demokratie ist gefestigt.

11. Weiter als Senegal kam bislang kein afrikanisches Team bei einer WM.

Nämlich ins Viertelfinale im Jahr 2002. Jetzt ist es an der Zeit für noch mehr.

12. Die Senegalesen spielen für ihr Volk.

Es sei ein Privileg, für Senegal bei der WM zu spielen, sagt der Trainer seinem Team immer wieder. Alle müssten verstehen, dass jede Faser des Trikots einen Senegalesen in der Heimat repräsentiere, absolute Hingabe sei nationale Pflicht.

13. Das Orakel.

Laut Elefantenkuh Zella, einem populären WM-Orakel aus dem Stuttgarter Zoo, wird Senegal Weltmeister.

Noch Fragen?

dpa

(ujo)