LIFE
11/12/2018 13:31 CET | Aktualisiert 12/12/2018 09:19 CET

Seltenes Sex-Phänomen: Manche Menschen haben Sex, ohne es zu merken

"Es ist wie Schlafwandeln."

fizkes via Getty Images
Betroffene der sogenannten Sexsomnia haben im Schlaf Sex – ohne es zu merken. 
  • Einige Menschen haben Sex im Schlaf , ohne es zu bemerken. 
  • Das Phänomen nennt sich Sexsomnia – und kann böse enden. 

Viele Menschen reden im Schlaf, einige verlassen sogar ihr Bett, gehen in der Wohnung spazieren oder holen sich einen Snack aus dem Kühlschrank. Am nächsten Tag wissen sie meist nichts mehr von ihren nächtlichen Aktivitäten. 

Genauso geht es den Menschen, die von “Sexsomnia” betroffen sind. 

Sie haben im Schlaf Sex – mit sich selbst oder ihrem Bettnachbar – ohne es überhaupt zu merken. 

“Es ist eine Form von Schlafwandeln”

“Es ist eine Form von Schlafwandeln. Man ist scheinbar wach und vollzieht dabei sexuelle Handlungen wie Masturbation, Oralsex oder auch Geschlechtsverkehr. Nur eben im Tiefschlaf”, erklärt der Psychologe Michael Mangan im Interview mit dem Lifestyle-Magazin “Cosmopolitan”. 

Mehr zum Thema:  Paar hat Sex auf Gizeh-Pyramide – und zieht Ärger des ganzen Landes auf sich

Bei einer Umfrage des “Toronto Western Hospital” in Kanada unter 832 Patienten des Schlaf-Zentrums gaben 7,6 Prozent der Befragten an, Sexsomnia erlebt zu haben. Elf Prozent der Männer und vier Prozent der Frauen waren davon betroffen. 

“Viele haben Angst, in der Öffentlichkeit einzuschlafen”

Einige Betroffene beeinträchtige Sexsomnia nicht – wenn sie im Schlaf nur masturbieren, oder mit ihrem Partner Sex wollen. Doch in anderen Fällen leiden die Patienten, weil sie in peinliche Situationen geraten. 

“Viele haben Angst, in der Öffentlichkeit einzuschlafen”, sagt Mangan zur Cosmopolitan. “Sie vermeiden es auch, bei anderen zu übernachten. Oft kommt noch Scham hinzu, da viele ihr Verhalten als abnormal ansehen. All das löst natürlich Stress aus, was die Symptome verstärkt – ein Teufelskreis.” 

Hinzu kommt, dass sich offenbar einige Patienten während eines Anfall der Sexsomnia im Bett ganz anders verhalten, als im wachen Zustand. 

Auf der Debattenplattform “reddit” packte vor einiger Zeit eine Betroffene aus: “Mein Mann erzählt mir, ich sei unglaublich aggressiv, dominant und vulgär und übernehme die Kontrolle. Normalerweise war ich schon immer leise und ein bisschen langweilig beim Sex, für Dirty Talk war ich immer zu schüchtern, weil ich mich dabei wie ein Idiot gefühlt habe.”

 Ihr Sexsomnia-Ich verhält sich im Bett offenbar um einiges selbstbewusster.

“Zu hören, dass ich im Schlaf eine ganz andere Person bin, ist ein Schlag für mich – es stärkt aber auch mein Ego”, schreibt die reddit-Nutzerin. 

Manche wurden wegen Vergewaltigung angezeigt

Doch viele Sexsomnia-Patienten können mit dem Problem weniger gut umgehen und geraten dadurch in Schwierigkeiten. 

“Es gab Fälle, in denen Frauen von Bekannten ‘angegriffen’ wurden”, sagt Mangan der Cosmopolitan. “Sie haben die Männer dann wegen Vergewaltigung angezeigt”.

Einige von ihnen konnten offenbar beweisen, dass hinter dem Übergriff ihre Sexsomnia steckte. Damit das diesen Männern in Zukunft nicht mehr passiert, gibt es laut dem Experten Lösungen. 

“Manche Betroffene, die schon Probleme mit dem Gesetz hatten, haben sich Bewegungsmelder zugelegt, die sie garantiert wecken, wenn sie das Bett verlassen”, erklärt Mangan. Aber es gebe auch muskellähmende Medikamente, die einen im Schlaf daran hindern, aufzustehen.

Betroffenen rät der Experte, sich einem Arzt anzuvertrauen, um dem Auslöser für das nächtliche Verhalten auf den Grund zu gehen. 

(ame)