LIFE
21/12/2018 16:09 CET | Aktualisiert 21/12/2018 16:32 CET

Selbstbefriedigung: Diese drei Stellungen sollte jede Frau allein probieren

Etwas Abwechslung kann nie schaden.

Flamingo_Photography via Getty Images
Masturbieren ist einer der wichtigsten und schönsten Teile des Sexlebens. 
  • Jeder kennt seinen eigenen Körper vermutlich am besten, besonders wenn es um Selbstbefriedigung geht.
  • Folgende Tipps könnten für Frauen vielleicht ein bisschen Abwechslung und mehr Genuss ins eigene Liebesspiel bringen.

Selbstbefriedigung gehört zu einem gesunden Sexleben einfach dazu – ob Beziehung oder nicht. Schließlich kennen wir unseren Körper am besten und wissen genau, was uns zum Orgasmus bringt.

So können wir auch unseren Körper immer wieder neu entdecken und uns was Gutes tun. Jede Frau hat dafür ihre eigenen Methoden oder Spielzeuge.

► Und das scheint auch gut zu funktionieren, denn 73 Prozent der Deutschen sind laut einer Umfrage zufrieden mit der Qualität der Masturbation und 71 Prozent auch mit ihrem Orgasmus.

Auch wenn ihr vermutlich wisst, was euch gefällt, kann etwas Abwechslung wieder ein bisschen mehr Spannung in das Liebesspiel mit euch selbst bringen. Hier sind drei Stellungen, die ihr ausprobieren solltet:

1. Slide Dish

Die meisten Frauen beschäftigen sich bei der Selbstbefriedigung wahrscheinlich am meisten mit ihrer Vagina und Klitoris. Doch habt ihr auch schon mal daran gedacht, euren Hintern miteinzubeziehen?

Bei der Stellung “Slide Dish” könnt ihr in Ruhe ausprobieren, ob euch das gefällt.

Legt auch auf die Seite in die Löffelchenstellung, befeuchtet zwei Finger und streicht über eure Klitoris. Wenn ihr kurz vor dem Orgasmus seid, führt einen Finger oder ein Sextoy eurer Wahl in eure Vagina ein und genießt die Reibung.

► Dann könnt ihr einen Butt-Plug anal einführen – vielleicht gibt euch das noch einen zusätzlichen Kick, um zum Höhepunkt zu kommen.

Mehr zum Thema: Umfrage zeigt: Das turnt Frauen beim Masturbieren am meisten an

2. Slip and Slide im Pool

Früher oder später haben sicherlich die meisten Frauen rausgefunden, dass sich der Duschkopf zu Hause ziemlich gut anfühlen kann. So ist es auch mit der größeren Version: die Wasserdüse im Schwimmbad oder in einem Whirlpool.

► Wenn ihr die Möglichkeit habt, solltet ihr das unbedingt mal ausprobieren. Am besten sollte der Pool leer sein, dann könnt ihr euch richtig austoben.

Versucht euch mit dem Rücken zur Düse zu stellen und den Druck auf eure Vagina einfach zu genießen. Bewegt euch so, dass der Strahl genau DEN Punkt trifft, bei dem es sich am besten anfühlt und lasst euch gehen.

Mehr zum Thema: Orgasmus vor der Kamera: Warum zwei Münchner Frauen beim Masturbieren zeigen

3. The Double Circle

Diese Methode soll euch einfach gut fühlen lassen. Dafür legt ihr euch am besten auf den Rücken oder in eine Position, bei der ihr gut mit beiden Armen an eure Vagina kommt. 

Mit einem Finger umkreist ihr eure Klitoris – dann kommt eure zweite Hand zum Einsatz. Mit einem weiteren Finger umkreist ihr nämlich zusätzlich den Eingang eurer Vagina, in einem langsamen, angenehmen Tempo.

► Das fordert natürlich ein bisschen die eigene Koordination heraus, aber je langsamer ihr mit der zweiten Hand Kreise zieht, desto höher ist die Lernkurve. Aber das findet ihr sicherlich schnell raus, denn es ist einfach ein gutes Gefühl.

Das ist auch eine Technik, die ihr eurem Partner zeigen könnt und ein bisschen Abwechslung zum Fingern bringt.

(vl)