LIFE
11/08/2018 14:04 CEST

Schwere Hautschäden: An dieser Stelle im Büro solltet ihr nicht sitzen

Auch drinnen seid ihr nicht immer vor der Sonne geschützt.

Hero Images via Getty Images
Weil sie jahrelang an einem bestimmten Platz saß, trägt eine Britin Hautschäden davon. (Symbolbild) 
  • Ein Fall aus England zeigt, dass ein bestimmter Platz im Büro mit Vorsicht genossen werden sollte.

  • Eine Frau hat schlimme Hautverletzungen davongetragen, weil sie am Arbeitsplatz an der falschen Stelle saß.

Dass Sonnencreme schneller Hautalterung vorbeugt, ist bekannt. Wer jedoch acht Stunden am Tag drinnen im Büro verbringt, könnte meinen, auf den Sonnenschutz verzichten zu können. Ein Fall aus Winchester in England zeigt: dem ist nicht so.

Die 49-Jährige Dawn Jafkins hat nach zehn Jahren Bürojob festgestellt, dass ihr Gesicht besonders auf der linken Hälfte schnell gealtert ist. Darüber berichtet die britische Boulevardzeitung “The Sun”.

Die Britin hat schlimme Hautschäden davongetragen. Der Grund: Sie saß zehn Jahre lang am Fenster und war der Sonne ausgesetzt.

Jafkins: “Ich war immer sehr vorsichtig mit meiner Haut”

Der Sitzplatz am Fenster sei sehr begehrt, sagte die Britin der Zeitung. Sie habe nie damit gerechnet, dass die Sonne auch durch eine Fensterscheibe solch einen Schaden anrichten kann. 

Ihr Äußeres ist Jafkins sehr wichtig. Sie hat laut eigener Aussage mehrere Behandlungen durchgeführt, um gegen Altersflecken und Falten anzukämpfen. Durch den Fensterplatz war besonders ihre linke Gesichtshälfte betroffen. 

“Ich war immer sehr vorsichtig mit meiner Haut. Ich habe mich immer mit Lichtschutzfaktor 30 eingecremt”, sagte sie. Sie sei außerdem nie ins Solarium gegangen. Trotz allem alterte ihre Haut und sie bekam Flecken.

Auch die Ärztin ist schockiert

Jafkins ging mehrmals zu ihrer Ärztin, um gegen die Hautalterung anzukämpfen. Sie ließ ein Peeling machen, bei dem abgestorbene Hautzellen entfernt werden. Die Haut soll nach der Behandlung heller und glatter wirken.

Jafkins fiel jedoch auf, dass ihre linke Gesichtshälfte viel dunkler war. Auch ihre Ärztin habe das überrascht. Sie stellte fest, dass die 49-Jährige bereits schwere Hautschäden aufwies und war verwundert. 

Sie sehe solche Fälle normalerweise oft bei Taxifahrern. Jafkins arbeitet jedoch im Büro und sei nur einmal im Jahr im Urlaub. Die Ärztin kam zu dem Schluss, dass die Hautschäden durch das jahrelange Sitzen am Fenster entstanden sind. Ihre Patientin hat sich laut Bericht im Büro nie mit Sonnencreme eingecremt. 

“Glas hält UVB-Strahlen ab. Diese sind für Verbrennungen, wie beim Sonnenbrand verantwortlich. UVA-Strahlen werden jedoch nicht von einer Fnesterscheibe abgehalten und diese sind für das Altern der Haut verantwortlich”, erklärte die Ärztin.

(jkl)