ENTERTAINMENT
21/06/2018 17:02 CEST | Aktualisiert 02/08/2018 09:49 CEST

Schwedischer Journalist provoziert Khedira mit Heimflug-Ticket

Khedira agiert souveräner als gegen Mexiko!

  • Ein Journalist aus Schweden, dem nächsten Gegner der deutschen Nationalmannschaft, hat versucht, Sami Khedira zu reizen. 
  • Doch der blockte die Aktion gelassen ab.
  • Die kuriose Szene seht ihr oben im Video.

Es ist die größte Krise des Landes. Alle Medien sind alarmiert, die Talk-Shows kennen kein anderes Thema. Es geht um Multikulturalismus und eine empfindliche Niederlage des Hegemons. 

Die Rede ist natürlich von der deutschen Nationalmannschaft. Die DFB-Kicker brauchen einen Sieg im nächsten Gruppenspiel gegen Schweden, bei einer Niederlage droht das beschämende Vorrunden-Aus bei der WM in Russland. 

► Ein schwedischer Journalist wollte diese Stimmung für einen schlechten Scherz ausnutzen. Ludvig Holmberg vom “Expressen”, der schwedischen Version der “Bild”-Zeitung, druckte 23 vermeintliche Rückflug-Tickets für die deutsche Mannschaft aus – und zeigte sie Mittelfeld-Star Sami Khedira. 

Khedira: Flugtickets? Nein, danke!

Khedira war bei der Begegnung zwar anzumerken, dass er von der Aktion des Schweden genervt war. Aber der Juve-Star blieb cool.

“Vielen Dank, aber die brauchen wir nicht”, antwortete er dem schwedischen Journalisten. 

Die Mannschaft habe die Niederlage gegen Mexiko analysiert. Daher ist für Khedira klar: Die Heimflug-Tickets benötigt die deutsche Nationalmannschaft erst am 16. Juli – nach dem WM-Finale. 

Der Fußballer spricht Klartext

Der “Bild”-Zeitung sagte der Mittelfeldspieler auch deutlich, was im Team besser werden muss:

“Wir haben wie Schuljungen gespielt, wir haben uns auskontern lassen. Das kann man durch einfache Dinge beheben.”

Seine Forderung: mehr Kommunikation, mehr Disziplin und Team-Geist auf dem Rasen. “Wir müssen elf Krieger auf dem Platz sein”, betonte Khedira. 

Sami Khedira war im Mexiko-Spiel wegen seiner schwachen Leistung ausgewechselt worden. Die Aktion des schwedischen Provokateurs dürfte ihn wohl zusätzlich angespornt haben, es beim Match gegen Schweden besser zu machen. 

(tg)