LIFE
07/09/2018 14:04 CEST

Schule demütigt Mädchen nach Tod ihrer Schwester, wegen ihres Haarschnitts

"Die Schule sollte sie unterstützen", sagte der Vater des Mädchens.

  • Ein 12-jähriges Mädchen aus England hat sich zu Ehren ihrer verstorbenen Schwester die Haare abgeschnitten.
  • Die Schule des Mädchens war davon wenig begeistert und demütigte es.

Die zwölfjährige Katelyn Ball aus dem englischen Devon hat vor einem Jahr ihre jüngere Schwester Keira verloren. Sie starb bei einem Autounfall.

Um sie zu ehren, schnitt sich die Schülerin eine Kurzhaarfrisur. Die Haare übergab die Zwölfjährige an “Little Princess Trust”, eine Organisation, die Spenden aller Art für Perücken für junge Krebspatienten sammelt.

Mit ihrer neuen Frisur unterstützte Katelyn auch die Wohltätigkeitsorganisation “InspiredbyKeira”. Darüber berichtet der Lokalsender Devon Live.

Die Eltern Joe und Loanna Ball gründeten die Wohltätigkeitsorganisation im Namen ihrer verstorbenen Tochter, um anderen Familien zu helfen, deren Kinder zu Tode gekommen sind.

Die Schule hat strenge Regeln 

Katelyn schnitt sich ihre langen Haare zu einem modernen Kurzhaarschnitt. Die Schule der 12-Jährigen zeigte sich darüber wenig begeistert.

“Der Schuldirektor sagte uns, dass Katelyns Haarschnitt nicht akzeptabel und zu extrem sei”, sagte der Vater des Mädchens dem Sender.

Er ist der Meinung, die Schule sollte stolz darauf sein, eine Schülerin zu haben, die so mutig ist und sich für wohltätige Zwecke die Haare abschneidet. Er sei sehr stolz auf das selbstlose Handeln seiner Tochter.

Die Schule des Mädchens schreibt auf ihrer Webseite, dass extreme Frisuren und unnatürliche Haarfarben nicht erlaubt sind.

“Irgendeinen Teil des Kopfes zu rasieren wird nicht akzeptiert. Schüler sollten keine dekorativen Gegenstände im Haar tragen”, steht dort.

Als Katelyns Mutter den Vorfall auf Facebook teilte, waren einige Nutzer entsetzt über die Reaktion des Schuldirektors. “Das ist so falsch! Die Schule sollte ihre Aktion unterstützen”, schrieb einer. “Sie kann wirklich stolz auf sich sein” kommentierte ein anderer.

Das sagt die Schule zu dem Vorfall

Mit der Familie sei mittlerweile ein Kompromiss geschlossen worden, sagte ein Sprecher der Schule dem Sender. 

“Es wurde vorgeschlagen, dass keine Strafe folgen wird, aber wir erwarten von dem Mädchen, dass sie ihre Haare wieder wachsen lässt.”

Dies würde dann wieder den Schulregeln entsprechen. Trotz allem unterstütze die Schule jegliche Art von Wohltätigkeitsarbeiten, heißt es auf der Webseite.

(chr)