BLOG
20/02/2018 11:28 CET | Aktualisiert 20/02/2018 11:39 CET

An alle Schlaumeier, die sagen, wir Väter lassen uns gehen

Vor nicht allzu langer Zeit hatten wir einen netten, durchtrainierten Körper.

facebook
Wir wurden Väter und haben dadurch vor allem eines festgestellt: Das Wertvollste im Leben ist Zeit. 

An alle Papas mit Bäuchlein,

sind wir mal ehrlich zueinander – hier auf Facebook sind wir ja zum Glück unter uns:

Vor nicht allzu langer Zeit hatten wir einen netten, durchtrainierten Körper, ja, es waren sogar leichte Ansätze eines Sixpacks zu erkennen.

Auch unsere Ausdauer war nicht ohne, konnten wir doch zumindest die Schwimmstrecke des Bonner Triathlons überstehen – wir nahmen als Dreier-Team teil. Alle zwei Tage trainierten wir im Ehrenfelder McFit.

Unser Aussehen war uns schon wichtig. So sehr, dass wir manchmal unser Selbstwertgefühl über unseren Bizeps definierten.

Heute, nur ein paar Jahre später, ist kaum noch etwas von den stahlharten Muskeln übrig. Das Sixpack könnte noch da sein, man sieht es aber nicht mehr, da ein unübersehbares Bäuchlein die Muskeln überdeckt.

Zwar können wir immer noch schwimmen – das verlernt man ja nicht –, nur würden wir heute lieber den Rhein auf der Luftmatratze runter schippern, als ihn zehn Kilometer hoch zu schwimmen.

Wir gründeten eine Familie

Was ist passiert? Sind wir zu faul geworden? Zu bequem? Zu verfressen? Lassen wir uns zu sehr gehen?

Nein. 

Jemand kam in unser Leben. Jemand, mit dem wir zur Ruhe kamen. Eine ganz besondere Person. Eine Person, bei der wir uns so sicher waren, dass wir eine Familie mit ihr gründeten.

Mehr zum Thema: Vater und Kind: Diese 21 Fotos zeigen, wie Papas heute wirklich sind

Wir wurden Väter und haben dadurch vor allem eines festgestellt: Das Wertvollste im Leben ist Zeit. Und jetzt, da wir eine Familie haben, stehen wir vor der täglichen Entscheidung: 

Ab zu McFit oder lieber mit den Jungs in der Kissenhöhle toben?

Abends noch eine Runde joggen oder lieber der Tochter solange Schlaflieder vorsingen, bis sie einschläft.

Eine leidige Diät machen und so vielleicht miesepetrig und dünnhäutig auf harmlose Situationen reagieren – wenn wir hungrig sind, können wir schließlich ganz schön krabitzich sein – oder lieber lecker essen, gut gelaunt sein und dies mit unseren Kindern teilen? 

Schlaf ist eine super Sache

Natürlich gibt es diese Talente, die alles hinbekommen. Die ziehen sich dann um 23:00 Uhr noch mal ihre Laufschuhe an und reißen mal eben zehn Kilometer ab.

Das geht natürlich. Keine Frage. Respekt. Aber da gibt es ja noch eine zweite Sache, die wir festgestellt haben, seit wir Papa sind: Schlaf ist eine richtig super Sache!

Mehr zum Thema: So sah dieser Mann aus, bevor er Vater wurde - dann änderte sich alles 

Liebe Papas, wir werden von allen Seiten damit zugeballert, wie sehr wir doch bitte an uns arbeiten sollen.

Make yourself sexy. Mach dich krass, Alter. Du da, Brandl, starte die Bosstransformation! Jetzt. Nur so wirst du glücklich. 

Wisst ihr was? All die schlauen Stimmen irren sich. Wir sind bereits glücklich. Wir haben eine Frau, die uns liebt.

Wir schenken unseren Kindern jede freie Minute, helfen Ihnen, begleiten sie, bringen sie zum Lachen. Glaubt mir, dass ist attraktiver und beeindruckender als jeder Waschbrettbauch. Fragt mal eure Frauen.

Markus Brandls Ansicht hat euch gefallen? Dann könnt ihr seine Seite auf Facebook abonnieren.

DriveNow-Angebot für HuffPost-Leser:

Wer sich jetzt bei dem Carsharing-Dienst von BMW, Mini und Sixt für 4,99 Euro (statt 29 Euro) registriert, erhält dazu 30 Freiminuten.

Jetzt hier registrieren und für nur 4,99 Euro bei DriveNow anmelden