NACHRICHTEN
20/10/2018 17:13 CEST

Schlachterei vernichtet 23.000 Kilo Fleisch, weil Arbeiter ans Fließband pinkelte

Eine Überwachungskamera filmte alles mit.

JEAN-FRANCOIS MONIER via Getty Images
Eine US-Großschlachterei hat 23.000 Kilo Fleisch für die Tonne produziert. (Symbolbild)
  • Eine US-Großschlachterei hat 23.000 Kilogramm Fleisch vernichten müssen.
  • Und dass, weil ein Mitarbeiter der Fabrik ans Fließband urinierte.

Eine Überwachungskamera des US-amerikanischen Großschlachters Smithfield Foods hat alles aufgezeichnet: In einem Video ist zu sehen, wie ein Mitarbeiter während der Arbeit seine Handschuhe auszieht und plötzlich ans beziehungsweise aufs Fließband pinkelt.

Danach zieht er seine Handschuhe wieder an und macht mit seiner Arbeit weiter.

Die Aufnahmen der Überwachungskamera wurden dem lokalen TV-Sender Wavy im US-Bundesstaat Virginia zugespielt, der über den Vorfall berichtete.

23.000 Kilogramm Fleisch müssen vernichtet werden

Wie “Business Insider” mitteilte, bestätigte die Großschlachterei den Vorfall. Sie gab zu, dass wegen dieses Vorfalls knapp 23.000 Kilogramm Schweinefleisch vernichtet werden mussten.

“Die Fabrik hat die Produktion sofort angehalten, das Fließband umfassend gereinigt und alle Geräte mehrmals desinfiziert, bevor die Arbeit wieder aufgenommen wurde“, sagte ein Sprecher der Schlachterei.

Der Vorfall werde weiterhin untersucht. Der Mitarbeiter sei auf Weiteres suspendiert.

(chr)