NACHRICHTEN
07/10/2018 16:38 CEST | Aktualisiert 07/10/2018 18:23 CEST

Horror-Urlaub: 1000 Männer feiern Tage lang Party auf Kreuzfahrtschiff

Überall wurde gefeiert, Burlesque-Tänzerinnen und Frauen in Playboy-Bunny-Kostümen bespaßten die Herren.

  • Rund 1000 Inder haben eine Kreuzfahrt in eine riesige Sauf-Orgie verwandelt.
  • Für die übrigen Urlauber wurde die Fahrt zum Horror-Trip.
  • Im Video oben zeigt euch eine Reportage fünf Geheimnisse über die Kreuzfahrt.

Kreuzfahrt. Das klingt nach Idylle, Ruhe, Ausspannen – vielen älteren Menschen und Familien auf Reisen. Doch mehr als 1000 Männer aus Indien verstanden Anfang September die Fahrt mit einem Luxusdampfer offenbar eher als riesengroße Party.

Wie unter anderem die australische Nachrichtenseite “9 News” berichtet, soll die viertägige Reise mit der “Voyager of the Seas” – einem über 300 Meter langen Kreuzfahrtschiff – für zahlreiche australische Familien, die mit an Bord waren, zum Horror-Trip geworden sein.

Peter Nicholls / Reuters
Ein Kreuzfahrtschiff (Symbolbild)

Auch interessant: Urlauber beschwert sich über TUI-Hotel – die Reaktion des Hoteliers überrascht

Ein Drittel der Passagiere an Bord waren demnach Mitarbeiter einer indischen Tabak-Firma. Eigentlich waren sie für eine Tagung auf dem Schiff. Stattdessen veranstalteten sie eine tagelange Sauf-Orgie.

Tagung wird zu riesengroßer “Bunny-Party”

So berichten Passagiere, dass sich alles wie ein großer Junggesellenabschied angefühlt habe, überall wurde gefeiert, leicht bekleidete Burlesque-Tänzerinnen und Frauen in Playboy-Bunny-Kostümen sollten zur Bespaßung der Herren dienen.

“Es war wie eine Bunny-Party – eine Bunny-Nacht für 1200 Menschen”, sagte eine Passagierin aus Sydney in der australischen Fernseh-Sendung “A Current Affair”.

Heute auch interessant:Ryanair: Als britisches Ehepaar seinen Sitzplatz sieht, ist es angewidert

Alle, die nicht Teil der Riesen-Dauer-Party waren, hätten nirgends auf dem Schiff ihre Ruhe gefunden und hätten ständig in ihre Kabinen und ins Innere des Schiffs flüchten müssen, berichten Passagiere.

Einige Touristinnen auf dem Schiff berichten, dass sie sich von den Männern belästigt fühlten, weil sie ständig mit Smartphones gefilmt und fotografiert worden seien.

Verärgerte Urlauber erhalten Reisekosten erstattet

Eine Passagierin richtete ihren Frust direkt an die zuständige Kreuzfahrtgesellschaft:

“Wenn Unwissenheit und Arroganz Teil des Tickets waren, um an Bord des Schiffes zu kommen, dann denke ich, dass Sie gute Arbeit geleistet haben, Royal Caribbean International, indem Sie diese Leute an Bord gebracht haben.”

Und Passagierin Christine W. sagte: 

“Ich denke, Sie hätten uns mitteilen sollen, dass es eine große Gruppe gab, die gebucht hatte und das Pooldeck ausgebucht hatte ... Jeder auf diesem Schiff hätte benachrichtigt werden sollen.”

Im Nachhinein soll den verärgerten Gästen jetzt der Reisepreis erstattet werden. Susan Bonner, Managing Director von Royal Caribbean Australia and New Zealand, sagte im Nachhinein:

“Die Sicherheit unserer Gäste und der Crew haben oberste Priorität und wir überprüfen derzeit das Feedback aller Gäste bezüglich des Vorfalls, um sicherzustellen, dass so etwas nicht noch einmal passiert.”

(sk)