ENTERTAINMENT
27/08/2018 13:31 CEST | Aktualisiert 03/09/2018 09:06 CEST

Sarah Lombardi postet Bild mit Alessio – und legt sich mit ihren Fans an

Sie ließ sich die fiesen Kommentare nicht gefallen.

Isa Foltin via Getty Images
Sarah Lombardi möchte sich nicht von ihren Fans maßregeln lassen.
  • Sarah Lombardi hat ein Foto von sich und ihrem Sohn auf Instagram gepostet.
  • Viele Fans regten sich darüber auf, wie er darauf zu sehen ist. Sie giftete zurück.

Es ist mittlerweile nicht mehr verwunderlich, dass Sängerin Sarah Lombardi mit ihren Posts auf Instagram für Aufregung sorgt.

Viele ihrer Fans kritisieren die 25-Jährige insbesondere für ihre Fotos – so erst kürzlich unter einem letzten Post der Sängerin. 

Sie veröffentlichte ein Bild gemeinsam mit Sohn Alessio in einem Vapiano-Restaurant. Der Dreijährige sitzt im Bild auf einem Hochstuhl. Lombardi füttert ihn mit Eis. Der Post ist als Werbung für die Restaurantkette gekennzeichnet.

Gerade aktuell zum Thema Social Media: WhatsApp führt neue Änderung ein – sie hat Auswirkungen auf eure Fotos

Sarah-Lombardi-Fans regen sich über Alessios Hochstuhl auf

Einige Nutzer sind wütend darüber, dass Sarah Lombardi ihren Sohn dafür benutzt, um Werbung zu machen und so ihr Geld verdient.

Viel mehr Menschen regen sich jedoch darüber auf, das ihr dreijähriger Sohn noch im Hochstuhl sitzt und seine Mutter ihn füttert.

„Mit drei Jahren sollte ein gesundes Kind weder im Hochstuhl sitzen noch gefüttert werden“, schreibt eine Kommentatorin. Viele Instagram-Nutzer stimmen ihr zu: “Warum sitzt er im Hochstuhl?”, “Warum isst er nicht allein?” lauten weitere Kommentare. 

Auch interessant: Agressive Kinder: Das könnt ihr bei aggressivem Bindungsverhalten tun

Die 25-Jährige lässt sich diese Lästereien allerdings nicht gefallen. “Wie gut, dass du erst 12 bist und schon Kinder hast”, antwortet sie einem. Als die Nutzerin allerdings schreibt, sie sei seit Jahren Erzieherin in einem Kindergarten, entgegnet ihr die Sängern: “Na, dann solltest du dich mit deinen Mädels schleunigst in der Puppenecke austoben gehen. Nervensäge”.

Sarah Lombardi: Alessio sitzt im Hochstuhl, wenn er nicht sitzen bleiben will

Doch was stimmt nun? HuffPost fragte bei Katharina Goldmann nach. Sie hat jahrelange berufliche Erfahrung mit kleinen Kindern

“Blödsinn. Jedes Kind ist anders. Auch mit drei Jahren kann ein Kind im Hochstuhl sitzen. Viele Tische sind für die kleinen Kinder zu hoch und die Stühle zu niedrig, so dass das Kind nicht an sein Essen herankommen kann. Ein Hochstuhl ist somit eine gute Hilfe.”

Es sei auch für die Eltern unkomplizierter. Besonders dann, wenn man in einem Restaurant sei und das Kind nicht gerne still sitzen bleibe. Sollte das dreijährige Kind denn schon alleine essen?

Auch das könne man nicht pauschal sagen, da jedes Kind sich anders entwickelt. “Manchmal entsteht es auch aus Zeitmangel, dass man das Kind schnell selbst füttert”, sagt sie. 

Auch Sarah Lombardi selbst bestätigt in den Kommentaren: “Bei uns sitzt Alessio eben dann im Hochstuhl, wenn wir zum Beispiel im Restaurant essen gehen und er wild durch die Gegend rennt und nicht sitzen bleiben will.”

(kiru)