ELTERN
17/12/2017 11:22 CET

Erstklässlerin schreibt einen Wunschzettel an Santa, der traurig macht

Für die meisten Menschen ist das selbstverständlich

Getty Images / Facebook
Die Siebenjährige hat keine großen Wünsche. 
  • Ruth Espiricueta unterrichtet eine Grundschulklasse
  • Vergangene Woche ließ sie die Schüler einen Wunschzettel an Santa schreiben
  • Einer davon brachte die Lehrerin zum Nachdenken

Ruth Espiricueta ist Grundschullehrerin in Edinburg im US-Bundesstaat Texas. Vergangene Woche bat sie ihre Schüler, eine Wunschliste an Santa Claus zu schreiben. Sie wollte den Kindern so klarmachen, was der Unterschied zwischen wollen und brauchen ist.

Anschließend sammelte sie die Briefe ein und las sie. Dabei erweckte vor allem einer ihre Aufmerksamkeit.

Der Brief stammt von einer siebenjährigen Schülerin, die sich von Santa lediglich Dinge wünscht, die für die meisten Kinder wohl vollkommen normal sind. Und quasi zur Grundausstattung eines jeden Kinderzimmers gehören. 

Das Mädchen schrieb: “Lieber Santa, ich war heute brav. Diese Weihnachten wünsche ich mir einen Ball und Essen. Und ich brauche eine Decke.”

“Ich hatte keine Ahnung”

“Ich habe niemals erwartet, dass die Schüler sich Dinge wünschen, die wir normalerweise als selbstverständlich ansehen”, erzählte Espiricueta dem amerikanischen Sender ABC News. “Das hat mir das Herz gebrochen, weil niemand Hunger haben oder frieren sollte im Winter.”

Am nächsten Tag suchte die besorgte Lehrerin das Gespräch mit dem Mädchen. Die Schülerin erklärte ihr dann, wieso sie sich nur einen Ball und keine Puppe gewünscht hatte: Weil sie den Ball mit ihrem Bruder teilen könne.

“Ich hatte keine Ahnung, dass ihr Leben derzeit so hart ist. Vor allem, weil sie immer mit einem Lächeln in die Schule kommt.”

Der Facebook-Post war ein voller Erfolg

Die Lehrerin war von dem simplen Wunsch derart berührt, dass sie den Brief auf ihrer Facebook-Seite postete. Und das war ein voller Erfolg! Die Grundschule, an der Espiricueta unterrichtet, hat jetzt einen Spendenmarathon gestartet. Für das kleine Mädchen und die vielen anderen Kinder, die zu Hause nicht einmal eine Decke zum Wärmen haben - 616 Stück wurden schon gespendet. 

Mehr zum Thema: Das passiert mit der Psyche von Kindern, die ständig Geschenke bekommen