NACHRICHTEN
27/08/2018 16:57 CEST | Aktualisiert 27/08/2018 17:01 CEST

Sächsischer Innenminister zu Chemnitz: "Neue Eskalation der Situation"

Top-News To Go.

Screenshot / Facebook

► Der sächsische Innenminister Roland Wöller hat nach den sonntäglichen Ausschreitungen in Chemnitz in einer Pressekonferenz von einer “neuen Eskalation der Situation” gesprochen.

► Wöller stellte sich hinter die Polizei und kritisierte Angriffe auf Polizisten scharf. Viele würden die Polizistinnen und Polizisten im Einsatz “anfeinden und angreifen”. Zudem würden “auch andere meinen, Polizei spielen zu müssen”. 

► Die Polizei Sachsen hat zudem bekanntgegeben, dass im Falle des Messer-Angriffs in Chemnitz am Sonntag zwei Haftbefehle erlassen wurden. Einem 23-jährigen Syrer und einem 22-jährigen Iraker werden gemeinschaftlicher Totschlag vorgeworfen. 

► Beiden wird vorgeworfen, nach einer verbalen Auseinandersetzung mehrfach mit einem Messer auf einen 35-Jährigen Deutschen eingestochen zu haben. Das Opfer erlag noch in der Nacht seinen Verletzungen. Im Anschluss an die Tat kam es zu Krawallen von Rechtsextremisten in der Innenstadt.

 

 

Mehr in Kürze auf HuffPost.de