POLITIK
30/08/2018 20:14 CEST | Aktualisiert 03/09/2018 13:07 CEST

Sachsens Ministerpräsident kommt nach Chemnitz – Bürgermeisterin wird ausgebuht

Top-News To Go.

dpa
Kretschmer (l.) beim Bürgerdialog in Chemnitz, neben OB Ludwig und Vize-Ministerpräsident Martin Dulig. 

► Die Stimmung in Chemnitz ist nach wie vor angestammt: Am Donnerstag kam Ministerpräsident Michael Kretschmer (CDU) zu einem Bürgerdialog in die Stadt.

► Kretschmer verurteilte Fremdenfeindlichkeit und versprach eine schnelle Aufklärung der Tötung eines 35-Jährigen am Wochenende, die wütende Proteste, einen Neonazi-Aufmarsch und Hetzjagden auf Migranten nach sich gezogen hat. 

► Die Chemnitzer Oberbürgermeisterin Barbara Ludwig (SPD), die ebenfalls zu Toleranz aufrief, wurde auf der Veranstaltung anschließend wiederholt von Buhrufen unterbrochen.

Wie die Lage bei der Demonstration aussah: 

Begleitet von einem starken Polizeiaufgebot und scharfen Kontrollen kamen am Donnerstagabend nach ersten Schätzungen von Augenzeugen mehr als 1000 Menschen bei einer Protestkundgebung der rechtspopulistischen Bewegung “Pro Chemnitz” zusammen.

Der Vorsitzende von “Pro Chemnitz” sprach am Donnerstagabend von “inszenierten Hitlergrüßen” bei der Demonstration am Montag. Dabei zeigen Videoaufnahmen eindeutig: Unter den Demonstranten waren an diesem Tag zahlreiche Neonazis und Rechtsextreme.

 

Mit Material der dpa.