ENTERTAINMENT
06/09/2018 12:51 CEST

"Sabrina – Total verhext!": 7 Jahre war Nate Richert ein Star, dann ging es bergab

Er berichtet, dass er heute als Reinigungskraft arbeite.

  • In den 1990er Jahren hat Nate Richert in der Serie “Sabrina – Total verhext!” die Rolle des Harvey Kinkle verkörpert.
  • Er wurde zum Serien-Star – Jahre danach meinte es das Schicksal nicht mehr so gut mit ihm. 
  • Im Video oben seht ihr, wie sehr er sich auch äußerlich verändert hat.

Von 1996 bis 2003 hat die Serie “Sabrina – Total verhext!” viele Zuschauer vor den TV-Geräten begeistert. In der Hauptrolle: Melissa Joan Hart, die die 16-jährige Hexe Sabrina spielte.

In der Serie war er stets an ihrer Seite: TV-Schwarm und Footballspieler Harvey Kinkle, gespielt von Nate Richert. Durch die Serie wurde er zu einem 1990er-Star. 

Letzter Filmdreh im Jahr 2006

Doch nachdem die Serie eingestellt wurde, wurde es ruhig um Richert: Er spielte lediglich in zwei weiteren Filmen mit – seine Rolle in dem Kurzfilm “H-e-n-r-y” aus dem Jahr 2006 war sein letzter Auftritt vor der Kamera.

So berichtete es die Serien und Film-Datenbank “Internet Movie Database”.

Da weitere Filmangebote ausblieben, versuchte sich Nate stattdessen als Musiker. Doch auch damit kann sich der heute 40-Jährige offensichtlich nicht über Wasser halten, wie er selbst in einem Beitrag bei Twitter erklärte.

Heute arbeitet er als Reinigungskraft

Bei Twitter schildert Nate seinen Fans seine derzeitige Situation. Und ist dabei sehr offen. Er schreibt:

“Ich war 32 Jahre lang Schauspieler. Ich hatte sehr viel Glück während meiner Karriere und bin froh, dass ich überhaupt Erfolg hatte. Ich habe sechs Jahre im Film- und Fernsehgeschäft gearbeitet. Gerade arbeite ich aber als Hausmeister, Reinigungskraft und als Schreiner. Oder als was auch immer, so lange ich meine Rechnungen bezahlen kann.”

Auf Twitter schreibt er weiter, dass er dennoch weiterhin Songs schreibe und Musik machen werde.

Außerdem weist er darauf hin, dass er mit dem Schicksal einer erfolglosen Schauspielerei nicht alleine ist:

“Schauspieler haben sehr selten dauerhaft Beschäftigung oder eine Jobgarantie, eine vernünftige Krankenversicherung oder eine akzeptable Rente”, mahnt Richert. 

“Wir sind trotzdem Schauspieler mit Leib und Seele, weil es das ist, was wir tief in unserem Inneren sind”, schreibt er weiter.

(nmi)