NACHRICHTEN
07/11/2018 17:02 CET

Ryanair-Crew beschwerte sich über miserable Zustände – nun wurde sie entlassen

Das Foto soll inszeniert worden sein.

EMMANUEL DUNAND via Getty Images
  • Mitte Oktober hat ein Foto einer Crew der Billig-Airline Ryanair für Aufregung gesorgt.
  • Piloten und Stewardessen mussten an einem Flughafen übernachten und hatten sich öffentlichkeitswirksam beschwert – jetzt wurden sie wegen des angeblichen Fake-Fotos gefeuert.

Die irische Billig-Fluglinie Ryanair sorgt erneut für Aufsehen.

Mitte Oktober wurde auf der Facebook-Seite “Ryanair MUST change” ein Foto veröffentlicht, das Stewardessen und Piloten zeigt, wie sie offenbar auf dem Boden eines Zimmers schlafen.

Jetzt hat Ryanair die Flugbegleiter und Piloten gefeuert, wie der Fernsehsender Euronews berichtete. Die Begründung: Die Szene auf dem Foto sei lediglich gestellt.

Die Crew saß damals am Flughafen im spanischen Malaga fest. Wegen eines Sturms war ihr Weiterflug in die portugiesische Stadt Porto gestrichen worden.

Ryanair dementierte schon letzten Monat

Ryanair-Sprecher Robin Kiely hatte der HuffPost bereits kurz nach dem Vorfall erklärt, dass die Gewerkschaft “falsche Behauptungen” aufgestellt habe. Demnach sollen Überwachungsaufnahmen beweisen, “dass das Originalbild inszeniert wurde und niemand aus der Crew ‘auf dem Boden schlief’”.

Peter Bellew, der Leiter des operativen Geschäfts von Ryanair, bestätigte zwar auf Twitter die Vorwürfe der Crew, dass diese am Flughafen übernachten musste. Ihm zufolge seien alle Hotels ausgebucht gewesen. Doch laut Bellew seien die sechs Mitglieder der Crew später in eine VIP-Lounge verlegt worden.

Ryanair sorgt seit Monaten für negative Schlagzeilen

Wegen eines anhaltenden Tarifstreits war es in den vergangenen Monaten mehrfach zu Streiks gekommen. Auch deshalb hatte das Bild der angeblich am Flughafen schlafenden Crew für Wirbel gesorgt.

Das Ryanair-Personal fordert höhere Löhne und bessere Arbeitsbedingungen. In der Folge fielen zahlreiche Flüge aus. Sehr zu Verärgerung der Fluggäste.

(mf)