NACHRICHTEN
16/04/2018 22:32 CEST | Aktualisiert 02/08/2018 12:08 CEST

Tierquälerei in Russland: Bär muss zum Anpfiff den Fußball übergeben

Das ist keine Unterhaltung, sondern Missbrauch.

  • Bei einem Fußballspiel der zweiten russischen Liga ist ein echter Bär aufgetreten
  • Tierschützer sind erzürnt darüber
  • Oben im Video: “Wenn ihr wisst, was diese Fische durchgemacht haben, vergeht euch der Appetit”

Er trägt ein braunes Fell, hört auf den Namen Tim und dürfte weit über 200 Kilogramm wiegen: Auf dem Videodienst Youtube sind am Sonntag Aufnahmen eines dressierten Bären hochgeladen worden, der bei einem Fußballspiel auftritt. 

Die Szenen zeigen, wie das Tier bei der Partie in der zweiten russischen Liga zwischen dem FC Mashuk-KMV Pyatigorsk und dem FC Angusht Nazran dem Schiedsrichter den Ball übergibt und für das Publikum seine Tatzen zusammenschlägt.

So sieht offenbar Unterhaltung im russischen Fußball aus. In dem Land, in dem in diesem Jahr noch die Weltmeisterschaft stattfinden soll.

Tierschützer sind – zurecht – wütend über den Auftritt.

“Unmoralisch und wirklich gefährlich”

“Abgesehen davon, dass es unmoralisch und völlig lebensfremd ist, ist der Einsatz eines Bären als Diener, der einen Fußball überbringt, wirklich gefährlich”, sagte Elisa Allen, Direktorin der Tierschutzorganisation Peta, dem britischen Sender BBC.

Brian da Cal, Direktor des britischen Büros der Tierschutzorganisation Vier Pfoten, fügte hinzu: “Während einige diese traurige Szene wohl ‘unterhaltsam’ finden, gibt es an dieser Art von Missbrauch nichts Fröhliches.”

Der Auftritt unter Zwang vor einem Publikum löse Stress bei den Tieren aus – und könne sie nachhaltig schaden.