ENTERTAINMENT
30/09/2018 19:54 CEST | Aktualisiert 02/10/2018 13:00 CEST

RTL schneidet beschämende Szene aus Sendung, nachdem sich Zuschauer beschwerten

Der Sender beteuerte: "Er ist Comedian und spielt damit.”

  • Zahlreiche Zuschauer haben sich schon vor der Ausstrahlung der ersten Folge von “Darf er das?” mit Comedian Chris Tall über zwei Szenen beschwert.
  • RTL reagierte und überarbeitete die Sendung – aber nur zum Teil.

Die neue Show von Comedian Chris Tall ist noch gar nicht auf Sendung gewesen, da haben schon zwei Szenen heftige Kritik ausgelöst. Nachdem RTL in der vergangenen Woche mit Ausschnitten für die Samstagabend-Show “Darf er das?” geworben hatte, empörten sich Zuschauer über die Sendung.

Sie kritisierten, dass die Studiogäste zum einen die Frage beantworten sollten, ob eine vor ihnen stehende Frau “schwanger oder dick” sei. Zum anderen zeigt eine weitere Aufnahme, dass die Gäste einschätzen sollten, ob ein anwesender Mann “homo oder hetero” sei. Unter anderem kritisierte Ricarda Lang, Bundessprecherin der Grünen Jugend, die Sendung deshalb als sexistisch, RTL betreibe Bodyshaming.

Heute auch interessant:Herbst: Spinnen-Invasion in Deutschland? Was eine Expertin dazu sagt

Am Samstagabend kurz vor Mitternacht wurde die Folge nun ausgestrahlt – in einer überarbeiteten Fassung. 

RTL macht Rückzieher – aber nur zum Teil 

Bereits am Freitag hatte der Sender auf die massive Kritik reagiert. Auf Twitter beteuerte RTL:  

“In der Show geht es um den Unsinn von Vorurteilen im Alltag, auf die Chris Tall hinweisen will. Er ist Comedian und spielt damit.”

Da es nun im Vorfeld schon zu Missverständnissen gekommen sei, wolle man entsprechende Elemente aus der Sendung nehmen. 

“Einfach nur zum Fremdschämen” 

Der Sender ging in seiner Stellungnahme allerdings nicht darauf ein, warum er eine niederländische TV-Show, die im vergangenen Jahr genau die selbe frauenverachtende Frage gestellt hatte, noch selbst als “einfach nur zum Fremdschämen” kritisiert hatte.  

Ebenfalls Pikant: Die zweite kritisierte Frage, “Hetero oder homo?”, blieb Teil der Sendung – die nur etwa 1,2 Millionen Menschen sahen. Laut dem Branchendienst “DWDL” ein “enttäuschender Einstand”. 

Die HuffPost hatte RTL bereits am Donnerstag um eine ausführliche Stellungnahme gebeten, aber bis jetzt keine Rückmeldung erhalten.

(sk)