ENTERTAINMENT
17/01/2019 16:30 CET | Aktualisiert 18/01/2019 14:09 CET

Royals: Herzogin Meghan am "Boden zerstört" – weitere Angestellte kündigt

Es scheint als würden immer mehr von Meghans Angestellten vor ihr flüchten.

  • Immer mehr Angestellte von Herzogin Meghan haben offenbar genug.
  • Nach ihrer privaten Assistentin hat nun auch Meghans Bodyguard ihren Job hingeschmissen – und das bereits nach einem halben Jahr.

Erst vor wenigen Wochen hat Herzogin Meghans persönliche Assistentin gekündigt. Nun gibt es die nächste unangenehme Nachricht für die Herzogin. Auch ihre persönliche Beschützerin hat nach sechs Monaten ihre Kündigung eingereicht.

Die Personenschützerin, deren Name aus Sicherheitsgründen nicht veröffentlicht wurde, begleitete Prinz Harry und seine Frau im Herbst auch auf ihrer Reise durch die Länder des Commonwealth.

Herzogin Meghan “ist am Boden zerstört”

Nun hat ein Insider gegenüber “Daily Telegraph” behauptet, Herzogin Meghan sei “am Boden zerstört”, ihren weiblichen Leibwächter zu verlieren, und fügte hinzu: “Auch die Leibwächterin ist traurig, da sie das Team eigentlich nicht verlassen wollte.”

Aber wie konnte es dann zur Kündigung kommen? Ein Grund könnten die unterschiedlichen Auffassungen über das Maß an Sicherheit sein. Bereits vor der royalen Hochzeit berichteten mehrere Medien, dass Herzogin Meghan sich von dem hohen Sicherheitsniveau “eingeschränkt” fühlte.

Der Insider führt weiter: “Für jemanden der nicht in der königlichen Familie aufgewachsen ist und schon immer an ein hohes Sicherheitsniveau gewöhnt war, kann dies einschränkend wirken. Obwohl sie eine berühmte Schauspielerin war, konnte sie immer noch das tun, worauf sie Lust hatte – im Sinne von sich frei bewegen zu können. In ihrer jetzigen Position kann sie jedoch ohne ihr Sicherheitsteam nirgendwohin gehen, und das ist eine massive Einschränkung für eine Person wie sie.”

Die Kündigungen häufen sich im Palast

Die Kündigung der bei Scotland Yard ausgebildeten Polizistin und Personenschützerin reiht sich in eine immer länger werdende Liste an Rücktritten ein.

Ebenfalls nach nur sechs Monaten kündigte Herzogin Meghans persönliche Assistentin Melissa Touabti. Weiter heißt es auf  “Harper’s Bazaar”, die seit 17 Jahren im Palast beschäftigte Samantha Cohen möchte auch die royale Familie verlassen.

(jr)