ENTERTAINMENT
21/01/2019 15:23 CET

Royals: Warum das Baby von Meghan und Harry Geschichte schreiben wird

Das Kind der beiden Royals soll im Frühjahr auf die Welt kommen.

  • Meghan und Harry werden im Frühjahr das erste Mal Eltern. 
  • Ihr Kind wird royale Geschichte schreiben, denn es wird gleich zwei Staatsbürgerschaften besitzen.
  • Im Video oben: Arzt warnt Royal – Meghan bringt ungeborenes Baby mit einer Angewohnheit in Gefahr.

Prinz Harry und Herzogin Meghan erwarten Ende April oder Anfang Mai ihr erstes Kind. Die 37-Jährige ist derzeit im sechsten Monat schwanger, das Geschlecht ihres Babys wollen die werdenden Eltern nicht wissen. Das verriet die Herzogin selbst bei einem royalen Event vergangene Woche.

Gespannt warten auch Royal-Fans auf die Geburt des königlichen Babys. Und eins steht schon jetzt fest: Das Kind von Meghan und Harry wird Geschichte schreiben. Der Grund: Es wird der erste royale Nachkomme sein, der angloamerikanische Wurzeln hat. Das berichtet die britische Zeitung “Mirror”.

 Hugo Vickers, ein Historiker, der sich mit den Royals beschäftigt, sagte:

“Ich bin mir ziemlich sicher, dass noch kein britisch-amerikanisches Baby in die königlichen Familie hineingeboren wurde.”

Mehr zum Thema: Meghan wollte sich zu Zoff mit Kate äußern – durfte aber nicht

Es gab noch nie ein royales Baby mit angloamerikanischen Wurzeln 

Meghan hat bis heute noch keine britische Staatsbürgerschaft, laut ihrem Pass ist sie Amerikanerin. Die Herzogin habe die britische Staatsbürgerschaft zwar schon vor langer Zeit beantragt, jedoch könne der Prozess mehrere Jahre dauern, berichtet die “Mirror” weiter.

Mehr zum Thema: Arzt warnt Royal – Meghan bringt ungeborenes Baby mit dieser Angewohnheit in Gefahr

Wie die Zeitung schreibt, habe das Kind von Meghan und Harry den Anspruch, die amerikanische Staatsbürgerschaft zu beantragen. Hugo Vickers sagte weiter:

“Meghan heiratete einen britischen Prinzen. Das Baby wird daher im Grunde genommen britisch sein. Wir Briten legen keinen genauen Wert darauf, welche Nationalität die Mutter des royalen Babys hat. Wir nehmen sie einfach mit in die königliche Familie auf.”

Weiter heißt es, dass Meghan ihrem Kind bestimmte amerikanische Traditionen weitergeben möchte. Die Herzogin möchte damit sicherstellen, dass sich ihr Kind den amerikanischen Wurzeln bewusst wird.

Bis jetzt ist noch nicht bekannt, ob Meghan ihre amerikanische Staatsbürgerschaft abgeben wird, sobald sie die britische erhalten hat.

Mehr zum Thema:  Royal-Angestellte sind sich sicher – Ehe von Meghan und Harry ist zum Scheitern verurteilt

(nmi)