ENTERTAINMENT
04/12/2018 14:13 CET

Royals: Sollte Meghan einen Sohn bekommen, will sie mit Tradition brechen

Prinz William und Herzogin Kate halten sich an die royale Vorschrift.

  • Herzogin Meghan erwartet im Frühjahr 2019 ihr erstes Kind.
  • Sollte ihr Kind ein Junge werden, will sie mit einer jahrzehntelangen royalen Tradition brechen: Ihr Sohn soll keine kurzen Hosen tragen.
  • Im Video oben seht ihr, dass sich Kate und William an diese Tradition halten: Das steckt hinter des royalen Protokolls.

Auch schon vor ihrer Hochzeit mit Prinz Harry hat Meghan für Aufruhr im königlichen Palast gesorgt. Sie trug zu kurze Kleider, zeigte zu offenherzig ihre Schultern – und brach etliche Protokolle. Und auch bei der Erziehung ihres ersten Kindes plant Meghan, einige royale Regeln zu brechen.Das berichtet die britische Zeitung “Sun”.

Sollte Meghans Kind ein Junge werden, will sie ihm auf keinen Fall kurze Hosen anziehen. Sie sei eine moderne Frau und wolle deshalb auch eine moderne Erziehung für ihr Kind. Das meint ein Royal-Insider. Der sagte zur Zeitung:

“Meghan hat entschieden, dass ihr Kind nicht so wie Prinz George in kurzen Hosen herumgeführt wird.”

Mehr zum Thema:  “Diktatorische” Meghan stellte kurz vor ihrer Hochzeit eine absurde Forderung

Meghans Sohn soll keine kurzen Hosen tragen müssen

Männliche Mitglieder der royalen Familie sollen bis zu ihrem achten Lebensjahr  kurze Hosen tragen – egal zu welcher Jahreszeit. Ein Tradition, die schon seit Jahrzehnten bei den Royals verankert ist. Auch Prinz William und Prinz Harry sowie Vater Charles richteten sich im Kindesalter nach dieser Regel. 

Der Modeexperte William Hanson erklärt oben im Video, was es mit dieser Tradition auf sich hat. 

Prinz William und seine Frau Kate halten sich an die royale Vorschrift. Ihr Sohn George ist seit seiner Geburt ausschließlich in Shorts zu sehen. Ab seinem achten Lebensjahr wird er dann allmählich auch lange Hosen tragen dürfen. 

Wie die Zeitung weiter schreibt, wolle Meghan noch andere Dinge hinsichtlich ihres ersten Kindes verändern. 

Mehr zum Thema: Genauso wie Kate – Warum Meghan in ihrer Schwangerschaft diese royale Etikette brechen darf

Hausgeburt und Stillen in der Öffentlichkeit

Es wird behauptet, dass die Duchess of Sussex ihr Kind bei sich daheim zur Welt bringen wolle und plane, ihr Kind in der Öffentlichkeit zu stillen. Das wäre “anders als alles, was die Königsfamilie jemals gesehen hat”, heißt es in dem Bericht. 

Schon Lady Di brachte ihre Söhne William und Harry in dem Krankenhaus Lindo Wing of St Mary in London zur Welt. Und auch Herzogin Kate gebar ihre drei Kinder in diesem Krankenhaus. 

Selbst Frauen, die keine Mitglieder der royalen Familie sind, werden immer wieder fürs Stillen in der Öffentlichkeit angefeindet. Also kaum vorstellbar, dass ein Royal sein Kind in der Öffentlichkeit stillen möchte.

Harry und Meghans Kind soll im Frühjahr 2019 zur Welt kommen.

(nmi)