ENTERTAINMENT
07/01/2019 10:57 CET | Aktualisiert 08/01/2019 14:50 CET

Royals: Meghan hatte von Anfang an keine Chance – Dianas Ex-Butler packt aus

Wie auch Lady Di war Meghan vollkommen hilflos, behauptet der ehemalige Butler der Prinzessin.

  • Der ehemalige Butler von Lady Di nimmt Herzogin Meghan in Schutz. 
  • Er behauptet, dass ihr keine Möglichkeit gegeben wurde, sich in die royale Familie einzugliedern. 
  • Im Video oben seht ihr, dass Meghan bei Palast-Angestellten ebenfalls nicht gut ankommt: Nachrichten ab 5 Uhr morgens und neue Regelungen – ist Herzogin Meghan eine Horror-Chefin?

Am Sonntag ist die Royal-Dokumentation “Kate V Meghan: Princesses at war” auf dem britischen TV-Sender “Channel 5″ gelaufen.

Darin zu Wort kam Paul Burrell, ein ehemaliger Butler der Royals. Burrell arbeitete 21 Jahre lang im Kensington Palast, viele davon auch als persönlicher Butler von Lady Diana.

Herzogin Meghan wird seit der Bekanntmachung ihrer Beziehung zu Prinz Harry genau unter die Lupe genommen – und kommt dabei meistens nicht gut weg. Streitigkeiten mit Schwägerin Kate, Protokollbrüche und Probleme mit dem Personal: Meghan scheint als Royal einiges falsch zu machen.  

Mehr zum Thema:  Schwangere Meghan soll zu Suits zurückkehren – so könnte der Deal aussehen

Meghan bekam keine Möglichkeit, sich einzugliedern

In der Dokumentation nimmt Burrell Herzogin Meghan in Schutz. Er ist der Meinung, dass sie keine Diva sei und auch keinen Streit mit Kate suche. Die britische Zeitung “Express” zitiert den Ex-Butler: 

“Meghan hat sich in die traditionellste Familie des Landes eingeheiratet, die Königsfamilie. Wie soll ein Mensch damit umgehen können?”

Er behauptet, dass es Meghan von Anfang an schwer hatte, in der royalen Familie klar zu kommen.

“Der Buckingham Palast ist ein Minenfeld für diejenigen, die zum ersten Mal dort hingehen. Wer will denn freiwillig Teil dieser Familie sein?”

Unterschiedliche Medien berichten, dass vor allem Harrys Bruder, Prinz William, kein Fan von Meghan sein soll. Er hätte seinen Bruder von Anfang an davon abhalten wollen, die 37-Jährige zu heiraten. 

Ex-Butler nimmt Herzogin Meghan in Schutz

Auch Meghans verstorbene Schwiegermutter, Lady Diana, hatte es schwer, sich in die Familie einzufinden. 

Mehr zum Thema: So stellt Meghan sicher, dass sie sich niemals wie Schwägerin Kate kleidet

Denn: Viele Leute seien nicht besonders nett zu ihr gewesen. Er sagte:

“Die Leute haben ihr Fallen gestellt. Sie waren alles andere als nett zu dem jungen Mädchen, das in diese Welt gekommen ist.”

Burrell fügte hinzu: “Sie war verloren.”

Meghan und Harry wollen in diesem Jahr in das 50 Minuten von London entfernte Frogmore Cottage auf dem Gelände von Schloss Windsor ziehen. In der Vergangenheit behaupteten unterschiedliche Medien, dass der Streit zwischen Meghan und Kate der Grund für den Umzug sein soll.

Mehr zum Thema: Royal-Expertin packt aus – Kate sah Meghan als Konkurrenz und fühlte sich bedroht

Paul Burrell sieht das anders. Er ist der Meinung, dass das schlechte Verhältnis zwischen den beiden Herzoginnen erfunden wurde, “damit Zeitungen mehr Auflagen verkaufen”.

(nmi)