ENTERTAINMENT
30/12/2018 16:27 CET | Aktualisiert 31/12/2018 17:02 CET

Royals: Ex-Schulfreundin von Herzogin Kate – "Sie wurde übel gemobbt"

Die 36-jährige Royal weiß selbst, wie es sich anfühlt, gehänselt zu werden.

  • Die Herzogin von Cambridge erwägt, ihren Sohn Prinz George in die Schule zu schicken, in der sie auch war.
  • In der Marlborough Schule war Kate beliebt – anders als in dem Internat, in dem sie zuvor war. Dort wurde sie angeblich gemobbt. 
  • Im Video oben geht es um den Zoff, der sich aktuell bei den Royals abspielen soll. 

Es ist kein Wunder, dass Herzogin Kate erwägt, ihren Sohn Prinz George in ihre alte Schule zu schicken – ins Marlborough College.

Sie möchte nicht, dass George ins Jungs-Internat Eton geht, in dem bereits Prinz William und Harry zur Schule gingen.

Denn die 36-jährige Royal weiß selbst, wie es sich anfühlt, auf ein Internat zu gehen. Bevor sie nach Marlborough wechselte, besuchte sie das Downe House, eine Internatsschule für Mädchen, das näher an ihrem Wohnort lag.

Schüler mobbten Herzogin Kate

Doch dort hatte es Kate alles andere als leicht: Wie die Ex-Klassenkameradin Gemma Williamson der Marlborough Schule der britischen Tageszeitung “Daily Mail” berichtete, soll die heutige Herzogin zu Internats-Zeiten schlimm gemobbt worden sein.

“Anscheinend wurde sie sehr übel gemobbt und sah auf jeden Fall dünn und blass aus. Sie hatte sehr wenig Selbstvertrauen.”

Weil es Kate dort offensichtlich so schwer hatte, wechselte sie mit 14 Jahren ans Marlborough College.

Joan Gall, eine Lehrerin der Schule, erinnerte sich an diese Zeit. Sie meinte, Kate habe durch die Mobbing-Zeit sogar unter Hautekzemen gelitten.

Auch ihr Wesen sei zu der Zeit anders als heute gewesen, wie Gall berichtete:

“Als Kate ankam, war sie sehr ruhig. Es war schwierig, in eine große Schule wie Marlborough zu kommen, aber sie hat sich schnell eingelebt.”

Die unsichere Kate wurde dort immer selbstsicherer: Sie wurde beliebter, freundete sich mit Teamkolleginnen aus dem Eishockey-Team an.

Ann Patching, eine Erzieherin der Schule sagte der Zeitung: “Catherine konnte sich sehr leicht einleben. Sie engagierte sich im Schulleben und liebte Sport und Musik.”

Erst an der neuen Schule fühlte sich Kate wohl

Kathryn Solari, die mit Kate gemeinsam Biologie-Unterricht hatte, sagte:

Catherine war immer sehr süß und liebenswürdig. Sie behandelte alle gleich. Sie war ein gutes Mädchen und ziemlich adrett. Sie tat immer das Richtige und war sehr sportlich. Ich würde nicht sagen, dass sie die Hellste war, aber sie war sehr fleißig.”

Kate war bei den Schülern dafür bekannt, sehr hart zu arbeiten und nicht wie andere trinken zu gehen.

Williamson erzählte der Zeitung: “Catherine war kein großes Partytier. Eine Gruppe hat sich immer nach Reading geschlichen, um zu trinken. Aber sie kam nie mit.”

Stattdessen machte Kate das Abitur und erreichte Bestnoten – das war im Jahr 2000 – ein Jahr bevor Kate auf Prinz William traf.

Die beiden studierten ab 2001 gemeinsam an der St. Andrews University und verliebten sich ineinander.

Im Abschluss-Jahrbuch der Marlborough Schule wurde Kate als “eine Person” beschrieben, “die am wahrscheinlichsten von allen geliebt wird.“

Und die Freunde, die sie dort gewonnen hat, sind bis heute eine wichtige Stütze für die Herzogin geblieben. Kein Wunder also, dass sie auch Prinz George gerne an dieser Schule sehen würde.

(vw)