ENTERTAINMENT
21/01/2019 10:49 CET | Aktualisiert 21/01/2019 15:27 CET

Royal-Streit: Meghan wollte sich zu Zoff mit Kate äußern – durfte aber nicht

Die beiden Royals sollen nicht gut miteinander auskommen.

  • Schon seit Monaten wird spekuliert, dass sich die Herzoginnen Meghan und Kate nicht gut verstehen.
  • Wie ein Insider nun verrät, wollte sich Meghan im vergangenen Jahr zu den Gerüchten äußern – durfte aber nicht. 
  • Im Video oben: Royal-Expertin packt aus – Kate sah Meghan als Konkurrenz und fühlte sich bedroht.

Haben Meghan und Kate nun Streit oder nicht? Schon 2018 wurde dieses Thema in den Medien und unter Royal-Fans heiß diskutiert. Zu den Gerüchten haben sich weder die beiden Herzoginnen, noch der Kensington Palast geäußert. Wie ein Royal-Insider der britischen Zeitung “Sun” verriet, habe sich Meghan zu dem angeblichen Streit mit Kate äußern wollen – es sei ihr allerdings verboten worden. Der Insider sagte:

“Meghan hat die ganze Angelegenheit fertig gemacht. Es wurden fiese Dinge über sie berichtet. Natürlich hat sie die Schlagzeilen über sich selbst gelesen.”

Mehr zum Thema: Warum das Baby von Meghan und Harry Geschichte schreiben wird

Weiter verriet der Insider, dass sich Meghan sehr einsam gefühlt habe, nachdem die Gerüchte über sie und Kate aufgetaucht seien. Diese Situation soll der 37-Jährigen zunehmend erschwert haben, sich an das Leben als Royal anzupassen.

Royal-Zoff zwischen Meghan und Kate?

Meghan soll noch frustrierter gewesen sein, als ihr Mitarbeiter des königlichen Palastes verboten hatten, die Gerüchte um sie und Kate öffentlich anzusprechen.

Der angebliche Zoff zwischen den beiden Herzoginnen soll kurz vor Meghan und Harrys Hochzeit im Mai 2018 angefangen haben. Bei der Kleiderprobe von Kates Tochter, Prinzessin Charlotte, soll die 37-Jährige ihre Schwägerin Kate  zum Weinen gebracht haben.

Mehr zum Thema: Arzt warnt Royal – Meghan bringt ungeborenes Baby mit dieser Angewohnheit in Gefahr

Der Insider sagte weiter:

“Nachdem Meghan ihren Instagram-Account einstellen musste, hatte sie einen Fake-Account, um ihren Freunden folgen zu können. Es hat sie wirklich mitgenommen. Und dann musste sie schließlich auch den Account löschen, um ihre psychische Gesundheit zu schützen. Sie fühlte sich isoliert und allein.”

Mehr zum Thema:  Royal-Angestellte sind sich sicher – Ehe von Meghan und Harry ist zum Scheitern verurteilt

Royal-Insider: “Sie fühlte sich isoliert und allein”

Der Royal-Insider erklärte weiter, dass Herzogin Meghan mit ihrer Art nicht versuche wolle, die britische Monarchie zu modernisieren. Er sagte:

“Sie versucht nicht, die Dinge zu ändern. Sie ist sehr traditionsbewusst.”

Prinz Harry wolle aus dem Grund ein Beschützer für seine Frau sein. Herzogin Meghan und Prinz Harry wollen noch vor der Geburt ihres Kindes im Frühjahr in das 50 Minuten von London entfernte Windsor ziehen.

Mehr zum Thema: Royal-Expertin –Beziehung von Meghan und Kate wird sich wegen Meghans Baby verbessern

Laut unterschiedlichen Medienberichten soll der Grund für den Umzug der angebliche Streit der Herzoginnen sein. Auch zu diesem Gerücht hat sich bisher niemand öffentlich geäußert. 

(nmi)