ENTERTAINMENT
14/05/2018 14:54 CEST | Aktualisiert 15/05/2018 07:52 CEST

Markles Cousin: "Meghan ist mit Serienkiller Jack the Ripper verwandt"

"Die Queen wäre nicht stolz auf diesen Vorfahren."

Peter Nicholls / Reuters
Die angehende Royal soll mit dem britischen Serienkiller Jack the Ripper verwandt sein.
  • Ein Cousin von Markle ist sich sicher, dass die angehende Royal mit dem Serienmörder Jack the Ripper verwandt ist.
  • Ein Handschrift-Vergleich soll das Ergebnis geliefert haben.

Meghan Markle und Jack the Ripper sollen miteinander verwandt sein: Das behauptet jetzt Jeff Mudgett, ein Cousin von Markle. Eine Studie soll das nun auch bestätigen.

► Seine Behauptung hat unter anderem die englische Boulevardzeitung “Daily Star” aufgegriffen.

Wie kommt Mudgett auf die Behauptung?

Mudgett habe demnach gemeinsam mit dem FBI, der CIA und der Scotland Yard eine Studie durchgeführt, bei der Experten die Handschrift eines Serienmörders untersuchten.

Sein Name: Herman Webster Mudgett, der im 19. Jahrhundert unter dem Namen H. H. Holmes als Serienmörder in Chicago sein Unwesen getrieben haben soll.

Und vielleicht nicht nur da: “Es kam heraus, dass es die Schrift von Jack the Ripper war. Das bedeutet, dass Meghan Markle ebenfalls mit dem Serienmörder verwandt ist”, sagt Jeff Mudgett.

► Mudgett habe selbst erst vor einigen Jahren herausgefunden, dass er mit Webster verwandt sei.

Auf die Frage, ob die Queen diese Information kenne, sagt Mudgett: “Ich denke nicht, dass sie es weiß. Ich glaube, sie wäre nicht stolz auf diesen Vorfahren. Und Meghan Markle ebenso wenig.”

Aber wer war H.H. Holmes?

Der US-Serienmörder Herman Webster Mudgett wurde im Jahr 1861 geboren. Der Mann studierte Medizin an der Universität von Michigan, wo er Leichen stahl, um Experimente an ihnen durchzuführen.

Im Jahr 1886 zog er nach Chicago und änderte seinen Namen in Henry Holmes. Er baute sich ein dreistöckiges Hotel, in dem er seine Gäste gefangen hielt und tötete. Das ist unter anderem auch in einem Bericht des “Spiegels” nachzulesen.

► Eine genaue Zahl gibt es allerdings nicht: Experten schätzen, dass der Serientäter zwischen 20 und 200 Menschen getötet haben könnte.

H. H. Holmes soll Jack the Ripper sein

Im Jahr 1896 verurteilte ein Gericht im US-Bundesstaat Pennsylvania Mudgett alias Holmes zum Tod.

Dennoch halten sich bis heute einige Thesen, die belegen sollen, dass der Serienkiller nach England gereist sei und dort unter dem Pseudonym Jack the Ripper weitergemordet habe. Die Handschriftanalyse scheint das ja auch zu bestätigen.

Jack the Ripper war ein britischer Serienkiller, der offiziell 27 Morde begangen hat und als der größte Serienmörder des 19. Jahrhunderts in die Geschichte einging. In eben dieser Zeit lebte auch H.H. Holmes.

Alles nur Zufall? Wenn es nach Jeff Mudgett geht, wohl kaum.

(cho)