ENTERTAINMENT
25/07/2018 17:30 CEST | Aktualisiert 01/08/2018 17:05 CEST

Royal-Experte: So könnte das erste Kind von Meghan und Prinz Harry heißen

Zu jedem der Namen hat das Ehepaar eine persönliche Bindung.

  • Noch bevor Herzogin Meghan überhaupt eine Schwangerschaft verkündet hat, gibt es schon eine enge Auswahl für den Namen des Kindes.
  • Eine Royal-Expertin mutmaßt, wie das Paar seinen Nachwuchs nennen könnte.
  • Oben im Video: Das verrät Meghans Körpersprache beim offiziellen Termin mit der Queen.

Bei ihrem Besuch in Irland vor wenigen Wochen hat Herzogin Meghan gezeigt, was sie von den Gerüchten über eine Schwangerschaft hält. Zusammen mit Ehemann Prinz Harry trank sie Champagner bei einem Empfang und signalisierte damit indirekt, dass sie offensichtlich noch kein Kind erwartet. 

► Dennoch gibt es schon jetzt eine Namensliste für das erste Kind von Prinz Harry und Meghan.

Royal-Expertin Pamela Redmond Satran, die unter anderem auch Mitgründerin der Webseite für Babynamen “Nameberry” ist, hat sie zusammengestellt. Sie erklärt, welche Namen für das Paar in Frage kommen sollen und warum.

Mehr zum Thema: Meghan bricht royale Regel, weil sie Prinz Harry nah sein will

Sie sagt in der britischen Zeitung “Sun”:

“Prinz Harry und Meghan haben bei der Namenswahl mehr Freiheiten als Prinz William und Kate. Wie auch schon bei der Hochzeit wird Meghan ihre amerikanischen Wurzeln und persönliche Präferenzen wahrscheinlich bei der Namensgebung einfließen lassen.”

► Ebenso für wahrscheinlich hält es Satran, dass das Paar mit dem Namen des Kindes Harrys verstorbene Mutter Diana ehren wird – egal, ob das erste Kind ein Mädchen oder Junge wird.

Paar könnte Harrys verstorbene Mutter ehren

Sollte das Erstgeborene ein Mädchen werden, könnte es das Paar “Diana” nennen. Bruder William gab Tochter Charlotte diesen Namen als Zweitnamen. 

Satran sagt, Harry und Meghan könnten einen Schritt weiter gehen und “Diana” als Vornamen für ihr Kind nutzen.

Auch “Dorothea” komme in Frage. “Sophia-Dorothea war der Name der Tochter von König Georg I. und ist die lange Form von “Doria”, dem Namen von Meghans Mutter”, sagt die Expertin. “Dieser Name steht ganz weit oben.”

Mehr zum Thema: Royal-Experte – wird Meghan nicht bald schwanger, hat sie ein Problem

Auch “Eleanor” wäre eine Möglichkeit, sagt Satran. Die Frau von US-Präsident Franklin D. Roosevelt hieß Eleanor und war eine Menschenrechtsaktivistin.

“Eleanor ist ein königlicher Name und spiegelt auch den politischen Feminismus in Amerika wider”, so die Expertin.

Paar hat persönliche Bindung zu den Namen

Sollte das erste Kind von Meghan und Harry ein Junge werden, könnte folgender Name eine Hommage an Lady Di sein: Spencer. 

 Redmond Satran sagt:

“Vor ihrer Hochzeit mit Prinz Charles war ‘Spencer’ der Nachname von Lady Di. Dieser Name wäre perfekt, um Harrys verstorbene Mutter zu ehren.”

Auch der Name “James” ist der Expertin zufolge wahrscheinlich. James sei nicht nur ein königlicher Name, sondern habe auch eine persönliche Bedeutung für Meghan.

“So heißt auch der Ur-Großvater von Meghan mütterlicherseits”, erklärt die Expertin.

“Alvin” ist der Name von Meghans Großvater mütterlicherseits. Wie die Expertin sagt, hinterließ er sein Haus in Los Angeles an Meghans Mutter und sie. Die Duchess of Sussex hat demnach eine sehr persönliche Bindung zu dem Menschen und seinem Namen.

► Es scheint, als sei das Paar hinsichtlich eines Namens für sein erstes Kind gewappnet. Jetzt muss Herzogin Meghan nur noch schwanger werden.

Mehr zum Thema: Geburtstag der Queen – das soll Prinz Harry zu Meghan gesagt haben

(jds)