LIFE
28/10/2018 17:15 CET | Aktualisiert 29/10/2018 08:55 CET

Röntgen-Bild enthüllt Geheimnis einer Tochter – Mutter ist nicht begeistert

Die junge Frau nahm es mit Humor – die Mutter weniger.

  • Eine 20-jährige Frau aus den USA hat von ihrer Schwester ein heikles Geburtstagsgeschenk bekommen.
  • Eigentlich sollte das Geschenk ein Geheimnis bleiben – doch ein Arztbesuch offenbarte alles.
  • Im Video oben: 18-Jähriger leidet unter starken Bauchschmerzen – dann finden Ärzte beim Röntgen einen Embryo in seinem Bauch.

Eigentlich wollte Sydney Allen, eine 20-jährige Frau aus dem US-Staat Florida, das Geheimnis für sich behalten: Sie hatte sich im Juni diesen Jahres die Brustwarzen piercen lassen. Die Piercings waren ein Geburtstagsgeschenk ihrer Schwester.

Die beiden jungen Frauen beschlossen jedoch, die Schmuckstücke vor ihren Eltern geheim zu halten, die, wie Allen in “BuzzFeed News” berichtet, Tattoos und Piercings hassen. 

Normalerweise sind die Piercings gut versteckt

“Da ich ja normalerweise nicht oben ohne herumlaufe, dachte ich, es wäre ziemlich einfach, meine Piercings zu verstecken”, sagt Allen zu “BuzzFeed News”.

Zu Allens Überraschung erfuhr die Mutter schließlich doch von ihrem Geheimnis.

Mehr zum Thema: “Naked Attraction”: Frau blickt auf nackte Kandidatin – ein Detail irritiert

Letzten Dienstag besuchte Sydney einen Arzt, ihre Mutter begleitete sie zu dem Termin. Es handelte sich um eine Routineuntersuchung, bei der ein Röntgenbild von Allens Torso gemacht werden musste. 

Twitter/ Sydney Allen
Die Röntgenaufnahmen des Arztes zeigen die Piercings in den Brustwarzen der jungen Frau.

Die Überraschung war groß, als der Arzt die Aufnahme präsentierte: Darauf zu sehen waren nämlich nicht nur Allens Wirbelsäule und Brustkorb, sondern auch die Nippelpiercings – und zwar klar und deutlich. Offensichtlich hatte Allen vergessen, den Schmuck für die Untersuchung zu entfernen.

Allen nahm die Situation mit Humor – ihre Mutter weniger

“Meine Mutter sah die Piercings, sobald das Röntgenbild präsentiert wurde – der Arzt und ich brachen sofort in Gelächter aus.”

Allens Mutter fand die Situation wohl weniger lustig und kommentierte die Situation nur mit: “Wir sprechen später darüber.”

Die gute Nachricht: Immerhin durfte Allen ihre Piercings behalten. Schließlich befinden sie sich an einer gut versteckten Stelle, wie ihre Mutter meinte.