ENTERTAINMENT
26/06/2018 11:19 CEST | Aktualisiert 26/06/2018 11:47 CEST

Sonderbehandlung für Ronaldo? Irans Trainer tobt nach Ellenbogen-Attacke

“Ellenbogen bedeutet Rot. So lauten die Regeln."

Lucy Nicholson / Reuters
Gut bedient: Schiedsrichter Enrique Caceres zeigt Portugals Christiano Ronaldo die gelbe Karte.
  • Portugals Starspieler Cristiano Ronaldo hat seinem iranischen Gegenspieler den Arm ins Gesicht geschlagen.
  • Trotz Videobeweis bekam er dafür nur die gelbe Karte.

Mit einer Wutrede ist Irans Trainer Carlos Queiroz nach dem Aus bei der Weltmeisterschaft über den Videobeweis hergezogen. “Ellenbogen bedeutet Rot. So lauten die Regeln”, schimpfte der Portugiese nach dem 1:1 gegen sein Heimatland am Montagabend in Saransk.

Portugals Superstar Cristiano Ronaldo hatte nach Einsatz des Videobeweises nach hartem Körpereinsatz die Gelbe Karte gesehen. Die Regel mache keinen Unterschied, ob ein Spieler wie Ronaldo oder Argentiniens Topspieler Lionel Messi den Ellbogen einsetze oder ein anderer Akteur, schimpfte Queiroz nach der intensiven Partie.

“Eine rote Karte wie im Buche”

Der 65-jährige Trainer forderte mehr Transparenz. “Wir müssen wissen, wer das Spiel leitet, wer die Entscheidungen trifft”, sagte er. Die Kommunikation zwischen Schiedsrichter und Videoschiedsrichter müsse offengelegt werden. “Es wurden Zehntausende Dollar ausgegeben, da sitzen fünf Leute zusammen und sehen den Ellbogenschlag nicht. Ach, lasst mich doch in Ruhe”, erklärte Queiroz

Er forderte FIFA-Präsident Gianni Infantino zum Eingreifen auf.

Auch zahlreiche Twitter-Nutzer fanden, dass Ronaldo mit der gelben Karten noch gut bedient war: 

► “Wenn es jeder andere Spieler als Ronaldo gewesen wäre, dann ist es eine rote Karte.” 

► “Gelbe Karte??? Ronaldo hat ihn ins Gesicht geschlagen, das ist definitiv eine rote Karte wie sie im Buche steht.”

► “Sieht aus wie eine rote Karte für Ronaldo – Ronaldo? – Oh ja, sorry. Ich mein gelb.”

► “Die Aktion von Ronaldo... klar Rot! Wenn es in der Bundesliga Rot gibt, weil man den Gegner abschütteln möchte, müsste es hier 3x Rot geben, da es mit voller Absicht war, um den Gegner kurz ‘auszuschalten’.”

► “Wie kann man trotz Videobeweis kein Rot gegen Ronaldo zücken?”

Mit Material von dpa.

(mkl)