ENTERTAINMENT
19/09/2018 08:40 CEST

Rihanna hat eine Bitte an Angela Merkel

Top-News To Go.

Andrew Kelly / Reuters
Rihanna richtete einen Tweet an Angela Merkel.

► Pop-Weltstar Rihanna hat von der Bundesregierung einen größeren Einsatz zur Förderung der Schulbildung in armen Ländern gefordert.

► “Hellooo”, schrieb sie am Dienstag auf Twitter an Bundeskanzlerin Angela Merkel und Entwicklungsminister Gerd Müller - und fragte, ob Berlin nicht mehr für Bildung in Entwicklungsländern tun könne.

► “Ich bin begeistert, dass Deutschland Bildung zur Priorität macht”, so die 30 Jahre alte Sängerin mit 87,5 Millionen Twitter-Followern. Berlin könne aber noch mehr beitragen, schrieb sie - und fügte auf Deutsch hinzu: “danke!”.

 Worum es Rihanna geht:

Dass rund 250 Millionen Kinder weltweit nicht zur Schule gingen, sei ein “massives Problem”, schrieb Rihanna in einem am Dienstag veröffentlichten Beitrag für den “Guardian”.

Der Erfolg von Bildungsinvestitionen sei nicht sofort messbar, langfristig aber ein sicherer Weg, Ländern aus der Armut zu helfen. “Wenn wir es schaffen, das Bildungsdefizit in Entwicklungsländern zu schließen, gewinnen alle.”

Laut Rihanna, die auch auf Instagram mehr als 64 Millionen Follower hat, sollten alle Menschen die sozialen Medien nutzen, um Regierungen zu mehr Engagement für Bildung zu drängen.