POLITIK
31/01/2018 12:32 CET | Aktualisiert 31/01/2018 12:44 CET

Grüne-Jugend-Sprecherin Lang: "Sexismus ist Alltag in der Politik"

"Niemand ist frei von sexistischen Denkmustern - auch ich bin es nicht"

dpa
Grune-Jugend-Sprecherin Lang.
  • In der HuffPost berichteten Politikerinnen über Sexismus in den Nachwuchsorganisationen der Parteien
  • Grüne-Jugend-Sprecherin Ricarda Lang empfiehlt, das Problem schon im Kindergarten zu bekämpfen

Es war eine Geschichte, die hohe Wellen schlug.

In der HuffPost beklagten 95 Politikerinnen in Jugendorganisationen deutscher Parteien Sexismus und sexuelle Belästigung bei der politischen Arbeit. 

Nun hat sich auch Ricarda Lang, Sprecherin der Grünen Jugend, zu Wort gemeldet.

“Sexismus ist leider Alltag in der Politik, den auch ich erlebe”, sagte sie im Gespräch mit der HuffPost. Die Ergebnisse der HuffPost-Studie hätten sie deswegen nicht überrascht.

“Werde auf Podien als ‘Mädchen’ angesprochen”

Sie berichtet davon, wie sie auf Podien als “Mädchen” angesprochen werde oder “paternalisierende Kommentare alà ’Das hast du aber richtig, richtig toll gemacht” bekomme.

In solchen Situationen sei es wichtig, “selbstbewusst aufzutreten, auch wenn das bei Frauen immer noch oft als zickig oder aufmüpfig aufgefasst wird.”

In der HuffPost-Umfrage klagten auch Mitglieder der Grünen Jugend über sexistische Übergriffe. 

Eine Politikerin erzählte: “Am Rande von Parteiveranstaltungen habe ich schon erlebt, dass sich Männer Frauen aufdrängen. Sie kommen ihnen beim Reden zu nah (...) und ignorieren das Unwohlsein der Frau oder lachen darüber.”

“Niemand ist frei von sexistischen Denkmustern - auch ich bin es nicht”

Lang sieht Sexismus in der Politik vor allem als “die Folge eines gesellschaftlichen Machtverhältnisses zwischen Männern und Frauen”. 

Niemand sei frei von sexistischen Denkmustern - “auch ich bin es nicht”, sagt Lang. “Das ist auch kaum verwunderlich, wenn man in einer Gesellschaft lebt, die von sexistischen Rollenbildern bestimmt wird.”

Als Beispiel nennt sie das Bildungswesen.

“Es fängt schon im Kindergarten an”

“Es fängt ja schon im Kindergarten an - alleine beim Spielzeug. Warum sollen denn immer Mädchen mit Puppen spielen und Jungs mit Lokomotiven?”, sagt sie.

Bildungsarbeit hält sie deswegen für zentral, um Sexismus zu bekämpfen.

Es werde eine “Jahrhundertaufgabe” sein, diesen zu überwinden. “Doch wenn wir das nicht versuchen, werden wir immer nur an Symptomen rumdoktern.”

(lp)