NACHRICHTEN
26/02/2018 16:59 CET | Aktualisiert 26/02/2018 17:00 CET

USA: Einbrecher werden von Hund attackiert und schießen auf ihn

Das Tier wurde von drei Kugeln getroffen.

  • Der amerikanische Schäferhund Rex wird gerade von Tausenden als Held gefeiert
  • Der Grund: Bei einem Einbruch rettete er seinem Herrchen möglicherweise das Leben
  • Im Video oben seht ihr die berührende Geschichte 

Im Volksmund heißt es, der Hund sei der beste Freund des Menschen. Dies bewies nun auch Schäferhund Rex aus Des Moines im amerikanischen Bundesstaat Washington. Als zwei Männer vergangene Woche in das Haus seiner Besitzer einbrachen, rettete er seinem 16-jährigen Besitzer Javier möglicherweise das Leben.

Der Jugendliche war am Mittwoch alleine zuhause, als die Kriminellen in das Anwesen seiner Eltern eindrangen. Das erzählte er dem Nachrichtensender Q13 Fox.

Rex versuchte, seinen Besitzer zu schützen

Als der Junge zuerst vor dem Haus Krach hörte und bemerkte, wie ein Fenster eingeschlagen wurde, versteckte er sich in einem Kleiderschrank im ersten Stockwerk und rief die Polizei. 

► Sein Hund Rex riss sich allerdings los und lief ins Erdgeschoss, um sein Revier und seinen Besitzer vor den Eindringlingen zu schützen. 

Kurz darauf habe Javier gehört, wie der Hund bellte und einer der Einbrecher geflucht habe, dass Rex ihn gebissen hätte. Daraufhin hätten beide gewaltsam auf den Hund eingeschlagen. 

Von drei Kugeln getroffen

Als sich die Einbrecher der Tür näherten, hinter der sich Javier versteckte, vernahm dieser immer lauter werdendes Bellen. Plötzlich fielen Schüsse, Rex verstummte. Das Eintreffen der Polizisten hätte die Einbrecher dann in die Flucht geschlagen.

► Bei dem Versuch, sein Herrchen zu beschützen, wurde Rex von drei Kugeln getroffen und schwer verletzt – eine der Hülsen traf ihn im Nacken.

Javiers Tante erstellte kurz nach dem Vorfall auf der Seite gofundme.com einen Spendenaufruf, um die Tierarztkosten des Hundes zu decken.

“Das ist mein bester Freund”

Über 2.000 Menschen haben mittlerweile rund 48.000 Euro für Rex gesammelt. Dabei waren eigentlich nur 8.000 nötig. Am Sonntag durfte der Held gesund zu seiner Familie zurückkehren.

Javier sagt dem Newsportal Q13, wie dankbar er dem Hund ist:

“Das ist einfach mein Junge. Das ist mein bester Freund. Er ist noch etwas traumatisiert und schnelle Bewegungen machen ihm noch Angst. Er schreckt da noch oft etwas hoch. Aber ich denke, wir schaffen das, wenn wir da jetzt langsam zusammen dran arbeiten.”

(best)