NACHRICHTEN
11/05/2018 08:42 CEST | Aktualisiert 11/05/2018 12:48 CEST

Notruf-Zentrale nimmt Anruf nicht ernst: Kurz darauf ist Frau tot

"Ja, Sie werden sterben, eines Tages, wie jeder andere auch."

  • Eine 22-Jährige aus Frankreich hat den Notruf gewählt und über starke Schmerzen geklagt.
  • Eine Mitarbeiterin der Zentrale wimmelte sie am Telefon unverschämt ab.
  • Im Video oben ein verwandtes Thema: Sanitäter wollen nach Einsatz zurück in den Krankenwagen und entdecken dort eine dreiste Nachricht

Im Dezember vergangenen Jahres hat eine 22-jährige Französin den Notruf gewählt, da sie starke Schmerzen und Blutungen hatte. 

In der Notrufzentrale nahm die Mitarbeiterin sie allerdings nicht ernst und reagierte mit Häme auf die verzweifelte Frau. Kurze Zeit später starb sie.

Erst Monate später wird der Fall nun öffentlich, da sich die Familie der jungen Frau an die Medien gewandt hat. 

Die französische Tageszeitung “L’Alsace” berichtet, dass in den Tonaufnahmen des Notrufs zu hören ist, wie kaltherzig die Mitarbeiterin auf die Frau reagiert. 

“Sagen Sie mir, was los ist, sonst lege ich auf”

Die 22-jährige Naomi Musenga sagt demnach: “Madame helfen Sie mir, helfen Sie mir”. Die Mitarbeiterin reagiert genervt: “Sagen Sie mir, was los ist, sonst lege ich auf”. “Mir geht es sehr schlecht”, antwortet Musenga.

Die Frau am anderen Ende empfiehlt ihr daraufhin schlicht, Medizin zu nehmen.

Eindringlich sagt die junge Frau in der Aufnahme: “Ich werde sterben”. Die Mitarbeiterin entgegnet: ”Ja, Sie werden sterben, eines Tages, wie jeder andere auch.“

Die französische Gesundheitsministerin Agnès Buzyn zeigt sich auf Twitter bestürzt. Sie schreibt: “Ich bin zutiefst empört über die Todesumstände von Naomi Musenga im Dezember”.

Sie bietet außerdem ihre Unterstützung in der Aufklärung des Falls an. “Die Familie soll alle Informationen erhalten”, schreibt sie.

Laut der Tageszeitung “Le Monde” wurde Musenga nach mehreren Stunden Warten schließlich doch vom Rettungswagen ins Krankenhaus gebracht, starb dort allerdings kurze Zeit später an multiplem Organversagen.

Laut des Autopsieberichts, der “L’Alsace” vorliegt, wissen Ermittler nicht, ob die Frau bei früherer Hilfe noch am Leben wäre.

Die Mitarbeiterin, die den Notruf entgegennahm, hat ihren Job verloren.