POLITIK
18/12/2018 12:56 CET | Aktualisiert 18/12/2018 13:47 CET

"Report Mainz": Bericht zeigt, wie die Gewalt an Schulen dramatisch zunimmt

Top-News to Go.

Norbert Michalke via Getty Images
"Report Mainz": Bericht zeigt, wie die Gewalt an Schulen dramatisch zugenommen hat

► Es sind alarmierende Zahlen: Die Zahl der schweren und gefährlichen Körperverletzungen am Tatort Schule ist seit 2015 deutlich gestiegen.

► Das hat eine Umfrage des ARD-Politikmagazins “Report Mainz” unter allen Landeskriminalämtern ergeben. In einigen Bundesländern haben sich die Zahlen von 2015 bis 2017 um mehr als die Hälfte erhöht.

► Die Polizeiliche Kriminalstatistik ergänzt dieses Bild: Der zufolge hat die Zahl der tatverdächtigen Kinder unter 14 Jahren bei Körperverletzungen zugenommen: 2017 sollen sie fast 16.000 Körperverletzungen begangen haben. Das sind rund 13 Prozent mehr als noch zwei Jahre zuvor.

► Schulleiter und Lehrer erklärten gegenüber “Report Mainz”, eine Zunahme der Brutalität unter Kindern aller gesellschaftlicher Schichten zu beobachten. 

Wie Experten die zunehmende Gewalt an Schulen erklären: "Report Mainz": Bericht zeigt, wie die Gewalt an Schulen dramatisch

Der Kriminologe Dirk Baier erklärt gegenüber “Report Mainz”, die Straftaten von Kindern seien jahrelang rückläufig gewesen, zuletzt aber habe sich dieser Trend umgekehrt.

Mehr zum Thema: Wir haben ein Gewaltproblem an Schulen – und es hat nichts Migranten zu tun

Die Gründe dafür seien allerdings nicht erforscht. “Wenn zwei Mal so ein Anstieg stattfindet, ist das schon ein Anzeichen dafür, dass wir schauen müssen, was hat sich im Kinder- und Jugendalltag verändert, weil frühzeitig zu reagieren wäre sicherlich sinnvoll.”

Wie Schulen auf die zunehmende Gewalt reagieren: "Report Mainz": Bericht zeigt, wie die Gewalt an Schulen dramatisch

► Auf Anfrage teilten die Kultusministerien “Report Mainz” mit, sie ergriffen bereits zahlreiche Maßnahmen gegen Gewalt. Brandenburg, das Saarland, Hessen, Sachsen, Baden-Württemberg und Nordrhein-Westfahlen erklärten, das Problem ernst zu nehmen.

Rheinland-Pfalz, Bremen, Bayern und Thüringen schrieben, sie könnten keinen Anstieg von Gewalt erkennen. Einige wiesen darauf hin, dass mit dem Tatort Schule auch Taten außerhalb der Unterrichtszeit oder vor der Schule erfasst würden.

► Mecklenburg-Vorpommern erklärte als einziges Bundesland, im Bildungsministerium selbst Zahlen zu erfassen. Demnach haben sich die Gewalttaten drei Schuljahre in Folge erhöht: Von 125 Vorfällen im Schuljahr 2015/16 auf 242 Vorfälle im Schuljahr 2017/18 hat sich die Zahl fast verdoppelt. 

(ben)