NACHRICHTEN
27/02/2019 11:58 CET

Rente, Mindestlohn, neuer Feiertag: Diese Gesetze sind ab dem 1. März gültig

In vielen Bereichen des Lebens kommt es zu Veränderungen.

  • Im März stehen den Deutschen wieder zahlreiche Gesetzesänderungen bevor.
  • Mütter bekommen mehr Rente, fünf Millionen Arbeitnehmer erhalten mehr Mindestlohn.
  • Im Video oben erfahrt ihr, was sich im März noch alles ändern wird.

In vielen Bereichen des Lebens kommt es auch ab dem 1. März zu neuen Gesetzen. So profitieren unter anderem Mütter und gewisse Arbeitnehmer von der Veränderung. 

Mütter erhalten mehr Rente

Ab dem 1. März wird die Mütterrente ausgeweitet. Rentnerinnen bekommen für jedes Kind, das sie vor 1992 zur Welt gebracht haben, einen halben zusätzlichen Rentenpunkt angerechnet. Dadurch erhöht sich die Rente pro Kind um bis zu 16,02 Euro im Westen und um bis zu 15,35 Euro im Osten.

Die Gesetzesänderung ist Teil des milliardenschweren Rentenpakets. Sie gilt sowohl für Neurentnerinnen als auch für Bestandsrentnerinnen.

Mindestlohn für Bauarbeiter steigt

Außerdem steigt ab dem 1. März 2019 auch der Mindestlohn für Bauarbeiter. In Westdeutschland bekommen die Facharbeiter künftig 15,20 Euro, im Osten 12,20 Euro. In Berlin steigt der Mindestlohn für Facharbeiter von 14,80 Euro auf 15,05 Euro. Hilfsarbeiter bekommen künftig in ganz Deutschland einen Mindestlohn von 12,20 Euro.

Neuer Feiertag für Berlin

Am 8. März feiert Berlin den “Internationalen Frauentag” oder auch “Weltfrauentag” – und damit einen neuen offiziellen Feiertag. Alle Berliner können sich freuen: Sie haben ein langes Wochenende, denn der 8. März ist ein Freitag. Nun hat Berlin zehn offizielle Feiertage.

Zeitumstellung

Es könnte eine der letzten Zeitumstellungen werden. Schließlich will die EU-Kommission bis 2021 die Zeitumstellung abschaffen. Aber noch sind wir nicht so weit. Am Sonntag den 31. März werden deswegen die Uhren um eine Stunde nach vorne gedreht.

Was sich in wenigen Tagen noch ändern wird, seht ihr oben im Video.

(chr)