GOOD
21/05/2018 14:03 CEST | Aktualisiert 31/05/2018 10:10 CEST

Ramadan: Frau schildert, wie Tochter Rücksicht auf muslimische Freundin nimmt

"Pizza und Süßigkeiten erst nach Sonnenuntergang"

dpa
Wenn wir die Welt öfter durch Kinderaugen sehen würden, wäre das Leben für alle Beteiligten wahrscheinlich noch ein bisschen angenehmer. 
  • Zum Ramadan teilt eine Mutter auf Twitter eine kleine Episode aus dem Leben ihrer 13-jährigen Tochter.
  • Die Botschaft: Nehmt ein bisschen Rücksicht aufeinander.

Gerade ist Ramadan. Rund vier Wochen lang fasten Muslime auf der ganzen Welt tagsüber, darunter auch viele der rund fünf Millionen Muslime in Deutschland.

Ramadan? Mitten in Deutschland? Das passt nicht jedem.

Etwa in Kassel, wo die AfD sich darüber empörte, dass wegen des Ramadan das Buffet auf einer Abiturfeier später eröffnet würde (mal abgesehen davon, dass dieser Annahme laut Schulleiter ein Missverständnis zugrunde lag). 

Oder in Heidelberg, wo ein AfD-Politiker an einem Ramadan-Kalender im Kaufland-Sortiment die Islamisierung Deutschlands festmachte.

Bei so viel Empörung tut es gut, die kleine Episode aus dem Leben einer Mutter und ihrer 13-jährigen Tochter zu lesen, die Frau hat sie auf Twitter geteilt:

“Die 13jährige hat drei Mädels zum Schlafbesuch hier.
Da ein Mädel gerade fastet wegen Ramadan, gab es halt erst nach Sonnenuntergang Pizza und Süßigkeiten.
Vier 13jährige können mehr Rücksicht aufeinander nehmen, als so manch Erwachsener.”

Ein bisschen Rücksicht aufeinander. Nicht bedingungslos. Aber dann, wenn es möglich ist. Wenige Sätze, die so viel sagen.

Wenn wir die Welt öfter durch Kinderaugen sehen würden, wäre das Leben für alle Beteiligten wahrscheinlich noch ein bisschen angenehmer. Und friedlicher.