ELTERN
01/10/2018 14:36 CEST

Es gibt eine Sache, die fast alle Paare fürchten. Ihr solltet sie ausprobieren

Radikale Ehrlichkeit kann das beste Mittel gegen Gleichgültigkeit in Langzeitbeziehungen sein.

SOPHIE FILIPPOVA VIA GETTY IMAGES
Und manchmal zeigt radikale Ehrlichkeit auch, dass ihr und euer Partner euch lieber trennen solltet – wie zum Beispiel bei Allie Stark.
  • Die Lebensberaterin Allie Stark hat ihrem Partner gestanden, dass sie sich in einen anderen Mann verknallt hat.
  • Radikale Ehrlichkeit soll Paaren dabei helfen, ihre Beziehung langfristig zu stärken.

Vor einem Jahr hat die Lebensberaterin Allie Stark aus San Francisco sich verknallt – das war ein Problem für sie.

Stark war hin und hergerissen, weil sie bereits eine ernsthafte monogame Beziehung hatte. Nicht das Verknalltsein an sich war ihr Problem; sie war davon überzeugt, dass es sogar in den glücklichsten und besten Beziehungen ganz natürlich ist, sich auch zu anderen hingezogen zu fühlen. Außerdem war sie sich sicher, dass das Verknalltsein irgendwann abflauen würde. Was es auch tat.

Starks Problem war, das sie sich schuldig fühlte, weil sie ihrem Freund nicht von ihren Gefühlen erzählt hatte. 

“Mein Freund sah mir in mein tränenüberströmtes Gesicht”

“Das Gefühl, meine Integrität verletzt zu haben, nagte an mir”, sagte sie der HuffPost. 

“Mein Körper sagte mir, dass ich meinem Partnerdie Wahrheit über meine flüchtigen Gefühle zu jemand anderem anvertrauen sollte, damit wir das zusammen bewältigen können.”

Ihre Freunde rieten Stark, es lieber für sich zu behalten. Doch irgendwann erzählte sie es ihrem Freund. Anschließend schrieb sie einen Essay im Wellness-Blog “Mind Body Green” darüber. 

Mehr zum Thema: Therapeuten warnen: Daran erkennt ihr, dass eure Beziehung am Ende ist

“Mein Freund sah mir in mein tränenüberströmtes Gesicht”, schrieb sie.  “Er sprach verständnisvoll mit mir. Es ergab für ihn Sinn. Er verstand es.”

Das Paar sprach über Grenzen, Hingabe, Anziehung. Am Ende brachte das Gespräch sie näher zusammen. 

“Wir konnten unsere Nähe weiter vertiefen, weil wir ein ungewöhnliches Gespräch über ein Tabu-Thema geführt haben”, schrieb sie.

Die Wahrheit sagen – die ganze Zeit

Starks Entscheidung, alles zu erzählen, ging teilweise auf den Einfluss von “Radikal Ehrlich” zurück, einem Buch zu der Philosophie von Brad Blanton, einem Psychotherapeuten, der sich selbst “White Trash mit Doktortitel” nennt.

Im Grunde ist Blantons Idee ganz einfach: Wenn man radikal ehrlich zu jemandem ist, sagt man ihm, wie man sich fühlt, was man getan hat, tun wird und was man wirklich denkt. Radikale Ehrlichkeit heißt, die ganze Zeit die Wahrheit zu sagen. So kann man den Filter im Kopf loswerden, der dafür sorgt, dass man bestimmte Dinge für sich behält – meist verworrene oder emotional komplizierte Dinge.

Der Gedanke dahinter ist, dass man sich dadurch einer wirklich authentischen Nähe in der Beziehung öffnet. 

Wenn man mit radikaler Ehrlichkeit anfängt, darf man nicht mehr in seine alten unehrlichen Muster zurückfallen, sagte Blanton der HuffPost.

Blantons Ideologie ist besonders für Paarbeziehungen relevant, von denen er glaubt, das sie voller Verlogenheit sind.

“85 Prozent aller Beziehungen sind eher verlogen als echt, mehr als die Hälfte aller Ehen werden geschieden und mehr als die Hälfte derer, die bestehen, sind beschissen”, sagte er.

 Eltern erziehen ihre Kinder zu Lügnern

“Paare müssen in ihrer Kommunikation mehr so sein wie Kinder”, sagte Blanton.

“Kinder sind gut darin zu lieben”, sagte er. “Erwachsene sind unterm Strich überhaupt nicht gut darin, sie zurückzulieben. Sie erziehen ihre Kinder zu gutbürgerlichen Lügnern, indem sie sie vorsichtig belehren und mit Vorurteilen unterdrücken.”

“Wenn man unterdrückt, was man wirklich von seinem Partner möchte, tötet das langsam die Beziehung”, sagte Taber Shadburne, ein Berater und Trainer für radikale Ehrlichkeit.

Man sagt ja, dass die Leidenschaft in romantischen Beziehungen auf Dauer verloren geht, aber ich stimme überhaupt nicht zu”, sagte er. “Leidenschaftsverlust im Leben oder der Partnerschaft ist ein Symptom dafür, dass man in eine unbewusste Gewohnheitstrance fällt, dass langsam der Autopilot übernimmt”, sagte er.

Zu seinem Partner wirklich aufrichtig darüber zu sein, wer man ist und was man will, ist ein Mittel gegen diese Nachlässigkeit, sagte Shadburne.

“Mit radikaler Ehrlichkeit kann man immer wieder aufs Neue Geheimnisse und Reize, Besonderes und Unbekanntes, Lernen und Wachsen, Liebe und Nähe in die Beziehung zurückbringen”, sagte er.

Paare sollten langsam ehrlicher werden

Radikale Ehrlichkeit funktioniert auch für Singles. Stellt euch mal vor, wie viele potentielle Partner ihr von vornherein aussortieren könntet, wenn ihr ihnen direkt sagt, dass ihr keine Kinder wollt oder einen Fünf-Jahres-Plan habt, umzuziehen und euch woanders niederzulassen.

Wenn ihr aber in einer Beziehung seid, geht es mit der Ehrlichkeit langsam an. Sagt eurem Partner, dass ihr von jetzt an aufrichtiger sein möchtet, statt dass ihr einfach damit anfangt und zum Beispiel erwähnt, dass ihr es hasst, über die Feiertage zu euren Schwiegereltern zu fahren.

Und denkt auch daran, dass nicht jede Beziehung nicht immer die volle Wahrheit und nichts als die Wahrheit verträgt.

“Dieser Gedanke macht Menschen oft schrecklich Angst, weil sie Angst vor dem Schmerz dabei oder einer Trennung haben. Und ja, beides davon kann passieren”, sagte Shadburn.

“Radikale Ehrlichkeit hat uns beiden geholfen”

“Aber der Wille, zusammen durch den Schmerz zu gehen, ist der Preis für echte Liebe und Nähe.”

Und manchmal zeigt radikale Ehrlichkeit auch, dass ihr und euer Partner euch lieber trennen solltet – wie zum Beispiel bei Allie Stark.

“Wir waren drei Jahre lang zusammen und haben zwei Jahrelang zusammen gewohnt”, sagte sie. “Die Trennungsgründe hatten nichts mit den flüchtigen Gefühlen, die ich für diesen Mann hatte, zu tun. Ich glaube wirklich, dass uns radikale Ehrlichkeit beiden geholfen hat, unseren Herzen zu folgen und uns in die bestmögliche Richtung zu entwickeln.”

(glm)