NACHRICHTEN
22/12/2018 13:46 CET

Professor erklärt: So messt ihr euren Penis richtig

“Bitte keinen Zollstock oder Metallmaßband.”

nito100 via Getty Images
  • Viele Männer haben schon einmal ihren Penis gemessen.
  • Ein Professor verrät die richtige Methode, das Genital auszumessen.

Laut einer Studie des King’s College in London beträgt die Länge des schlaffen Penis des Durchschnittsdeutschen 8,6 Zentimeter. Angesichts solcher Zahlen fragen sich wohl viele Männer, wie sie wohl selbst untenrum abschneiden. Auf Pi-Mal-Daumen ist da kein Verlass: Denn laut Experten gibt es tatsächlich eine korrekte Variante, das männliche Genital zu vermessen, wie die “Bild”-Zeitung schreibt. 

Mehr zum Thema:Kleiner Penis: Das sind die 5 besten Sex-Stellungen

Neben einem Penis braucht man dafür einzig ein “Maßband, so wie es Schneider verwenden”, sagt Dr. Frank Sommer, Professor für Männergesundheit an der Universität Hamburg zur “Bild”.

“Bitte keinen Zollstock oder Metallmaßband.”

Solche steifen Gerätschaften passten sich nämlich nicht der Form des Gliedes an und verfälschten so das Ergebnis.

Dr. Sommer empfiehlt, “das flexible Maßband genau am Übergang von der Penisbasis zum Schambein gerade bis zur Spitze der Eichel” anzulegen.

Der richtige Durchmesser für das richtige Kondom

Besonders praktisch: Mit dem Maßband kann man den Penis sowohl in schlaffem als auch steifem Zustand messen.

Außerdem eigne sich das Maßband dazu, den Durchmesser des Penis zu bestimmen.

Diesen Wert genau zu kennen, kann sich vor allem bei der Kondom-Auswahl lohnen.

Dazu messe man das Glied an an seiner dicksten Stelle, sagt der Medizin-Professor. Je nach Exemplar liege diese mal an der Peniswurzel, mal in der Mitte und mal ganz woanders.

”Oh, mein Gott, Paduch hat so einen wundervollen Penis. Den werde ich heiraten!”

Wie das Ergebnis auch ausfällt, lasst euch nicht verunsichern, Männer.

So sieht das auch Darius Paduch, Professor für Sexualmedizin und Urologie von der Cornell Universität in Ithaca im US-Bundesstaat New York. Er sagte dem amerikanischen Männermagazin “Mel”, dass es, wenn es darauf ankommt, nicht auf die Penisgröße ankäme, sondern auf “Intimität und darauf, sein Werkszeug richtig einzusetzen”. Der Professor fügt hinzu:

“Ich bin ja auch nicht in die Bar gegangen, habe meine Hose heruntergezogen und meinen Penis herausgeholt, damit meine Frau sagt: ’Oh, mein Gott, Paduch hat so einen wundervollen Penis. Den werde ich heiraten!”

Studien belegen Paduchs Ansicht. So sind laut einer Umfrage des Urologie-Professors Kevan Wylie von der Universität Sheffield in England 85 Prozent aller Frauen mit der Penis-Größe ihres Partners zufrieden.

Außerdem leiden nur 0,6 Prozent aller Männer unter einem wirklich problematisch unterdimensionierten Glied, dem sogenannten Mikropenis, wie eine Studie des University Colleges London ergab.

(vl)